• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
A 29 nach Unfall teilweise gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Bei Rastede
A 29 nach Unfall teilweise gesperrt

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

„Höchster Respekt“ für Ehrenamtliche

05.03.2016

Oldenburg „Es war sehr schwer, sich zu entscheiden, weil die Ehrenamtlichen, die da vorgestellt worden sind, alle super waren. Überhaupt finde ich diese Aktion ganz toll“, sagte NWZ -Leserin Sylvia Knoop am Freitag in der Volksbank. Sie war für ihren verhinderten Ehemann Andreas Knoop eingesprungen, um den Gewinn von 100 Euro von Volksbank-Vorstand Matthias Osterhues entgegen zu nehmen – mit Anja Ziemer und Ilse Schwarzstein, die die Ehrenamtlichen-Aktion „Oldenburger des Jahres“ ebenfalls mit ihrer Beteiligung unterstützt hatten und aus den etwa 250 Teilnehmern (Coupon und online) gezogen worden waren.

Ihr Mann hat seine Wahl von Peter Thiele aus der Ambulanten Hospizarbeit aber begründet: „Für mich verdient Herr Thiele höchsten Respekt. Ich könnte das nicht, weil ich zu sehr mit der Sterblichkeit konfrontiert würde. Man geht ja in Beziehung zu den Menschen, die man betreut. Sie dann gehen lassen zu müssen, das würde ich nicht aushalten.“

Die Knoops haben beide auch Gaby Schicke gewählt – weil es Verwandtschaft ist und sie deshalb wissen, was für eine segensreiche Einrichtung das Ronald McDonald-Haus für Eltern kranker Kinder ist, in dem sich Gaby Schicke seit 15 Jahren engagiert. Sie gibt damit auf ihre Weise zurück, dass sie ihrem Sohn bei dessen vier Operationen in Lübeck nur deshalb die ganze Zeit nah sein konnte, weil es dort damals schon das erste Ronald McDonald-Haus gab.

Anja Ziemer hat sich für die Arbeit von Helge Brinkmann entschieden, der seit 50 Jahren im GVO aktiv ist und über den Verein ein Fußballangebot für Flüchtlingskinder organisiert. Anja Ziemer interessiert sich ohnehin für Jugendfußball – und sie wohnt in der Nähe des Fliegerhorsts, wo viele Flüchtlinge wohnen. Sie sagt: „Ich finde es toll, wenn sich jemand um die Kinder und Jugendlichen kümmert.“ Nebenbei war Helge Brinkmann früher ihr Klassenlehrer in ihrer Schule in Bremen. Auch Beate Morawietz hat ihre Stimme bekommen, die sich in der Notunterkunft in Tweelbäke engagiert. „Beeindruckt hat mich auch, dass sie ihr Wohnzimmer zur Kleiderkammer umfunktioniert und damit ihren Privatraum zur Verfügung gestellt hat.“

Für Gewinnerin Ilse Schwarzstein ist neben der Arbeit von Gaby Schicke, die sie auch persönlich kennt und sehr schätzt, die Arbeit von Jürgen Fraatz hervorzuheben. „Ich bin sehr tierlieb, mir liegt das am Herzen. Und ich weiß, dass das Tierheim sehr gute Arbeit macht und unbedingt auch noch Unterstützung brauchen kann.“

Gaby Schicke und Peter Thiele haben in dieser Woche die meisten Stimmen der Leserinnen und Leser erhalten.

Karsten Röhr Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2110
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.