• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

IHK will Zentrum für „Start-up“

10.03.2017
NWZonline.de NWZonline 2017-03-10T10:14:03Z

:
IHK will Zentrum für „Start-up“

Oldenburg Die Oldenburgische Industrie- und Handelskammer (IHK) begrüßt das neue Förderpaket des Niedersächsischen Wirtschaftsministeriums für Start-up-Unternehmen. Minister Olaf Lies hatte kürzlich angekündigt, Hannover wolle die Start-up-Szene, also innovative Firmengründer, im Land stärker fördern. Unter anderem ist geplant, bis zu vier Start-up-Zentren mit insgesamt 600 000 Euro Anschubfinanzierung aufzubauen.

Die IHK hält Oldenburg für einen idealen Standort für eines dieser Start-up-Zentren. „Ein solches Zentrum würde die bereits bestehenden Beratungsstrukturen hier optimal ergänzen“, so IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Joachim Peters.

Oldenburg sei unter anderem bestens geeignet, weil das hiesige Technologie- und Gründerzentrum (TGO), die Universität Oldenburg und weitere Einrichtungen Keimzellen für innovative Unternehmensgründungen seien. Im jüngsten „Gründungsradar“ des Stifterverbandes der deutschen Wissenschaft habe beispielsweise die Universität hervorragend abgeschnitten.

„Die Wirtschaft unserer Region würde sehr von einem Start-up-Zentrum profitieren“, ist Peters überzeugt. „Innovative Gründer stärken die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts erheblich.“