• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

In Liverpool britische Arbeitswelt kennengelernt

10.06.2011

OLDENBURG Liverpool – Stadt der Beatles, Tor zum englischen Weltreich und später Symbol des wirtschaftlichen Niedergangs der Briten. Die Auszubildenden David Bröring (20) und Julian Walter (23) haben die Stadt am River Mersey jetzt noch mal ganz anders kennengelernt. Die beiden jungen Männer reisten mit dem EU-Projekt „Ready for Europe“ für fünf Wochen auf die britische Insel, um dort zwei Wochen Sprachkurs und drei Wochen Praktikum in einem Betrieb zu absolvieren. „Das war eine Super-Erfahrung“, sagt David Bröring – und Julian Walter ergänzt: „Das schafft jede Menge Selbstbewusstsein.“

Organisiert wird der Auszubildenden-Transfer vom EU-Kompetenzzentrum des Bildungswerks der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW), das am Oldenburger Wendehafen zu Hause ist. Leiter Ulrich Folger kooperiert dazu mit Unternehmen sowie den Kammern. „Wir bieten zwei Durchgänge pro Jahr, einen im Frühjahr und einen im Herbst, schicken pro Jahr 40 junge Leute ins europäische Ausland.“ EU und Ausbildungsbetriebe sorgen für die Finanzierung, die Azubis wohnen in Gastfamilien.

David Bröring, der bei Hermes Systeme in Wildeshausen Elektroniker für Automatisierungstechnik lernt, arbeitete in seinem Praktikum bei Bibby Electrical – einem Drei-Mann-Betrieb, der sich vorwiegend um Elektro-Installationen in Privathaushalten und Gewerbebetrieben kümmerte. „Der größte Unterschied zu Deutschland ist die Entspanntheit“, sagt Bröring. „Nicht alles läuft nach Zeitplan.“ Viele Dinge seien weniger geregelt: „Dass man eine Ausbildung hat, ist in den britischen Betrieben nicht selbstverständlich.“

Julian Walter, bei der Telekom in Oldenburg Auszubildender zum IT-Systemelektroniker, machte sein Praktikum bei „ANH Refractories“. Das Unternehmen stellt Zementmischungen für Schamottsteine für Industrie und Kraftwerke her. Der versierte junge Mann baute für die Briten eine Datenbank potenzieller Kunden in Deutschland her und fasste das in einer digitalen Karte zusammen, die vor allem Biomasse-Kraftwerke zeigte. „Das war ein richtiger Mehrwert für das Unternehmen. Die haben sich sehr darüber gefreut.“

Das BNW vermittelt ähnliche Praktika auch für kaufmännische Azubis. Näheres können Unternehmen und Interessierte unter Tel. 219 06 20 erfahren – oder im Internet:

Thorsten Kuchta stv. Redaktionsleitung / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2102
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.