• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

„Käfer“ schultert schwere Fracht auf zwei Rädern

27.10.2014

Oldenburg Der schwarze „Jaguar“ parkt neben dem roten „Käfer“. Die beiden Ketten werden kurz geölt, und vollendet ist die „Taufe“ des fahrbaren Duos. „Jaguar“ und „Käfer“ heißen die beiden Lastenfahrräder, die ab 1. November in Oldenburg zirkulieren und jeweils für einen Tag kostenlos geliehen werden können.

Hinter der Idee steckt der Verein „Rädchen für alle(s)“. „Das Projekt hat Potenzial“, meint Mitgründer Manuel Nagel. Denn nicht immer sei ein Auto notwendig, um Gegenstände zu transportieren. „Zwei Kisten Bier und Blumenkübel“ lautet die Empfehlung für den Käfer, der größere Jaguar packt sogar eine Waschmaschine und Großeinkäufe.

„Beim Umzug habe ich mein Sofa damit transportiert“, erzählt Nagel. Etwa zwölf Touren habe er gebraucht, um seinen Hausrat zur neuen Wohnung zu kutschieren: „Alle, denen ich begegnet bin, haben gelacht. Die Autofahrer waren sehr rücksichtsvoll.“ Dennoch seien nicht alle Oldenburger Radwege für den Schwerlastverkehr ausgelegt, moniert Manuel Nagel.

Das Buchungssystem funktioniert nach dem Prinzip des „Car-Sharing“. Die Räder werden an verschiedenen Stationen in der Stadt geparkt und können dort abgeholt werden. Über die Internetseite des Vereins erfolgt die Reservierung. „Wir sind nicht kommerziell, aber das Projekt trägt sich nicht von allein“, verweist Nagel auf Wartung und Reparatur. Die Nutzer werden daher um eine kleine Spende gebeten.

Seine Flotte will der Verein möglichst schnell erweitern. Zusagen für weitere gespendete Räder gibt es bereits. „Je mehr Lastenräder, desto besser, da dann weniger Autos unterwegs sind“, verweist Barbara Satola auf den ökologischen Grundgedanken: „In der Fahrradstadt Oldenburg findet die Idee bestimmt viel Resonanz.“

Bei der Eröffnungsfeier am Sonnabend nutzten jedenfalls zahlreiche Gäste die Gelegenheit zu einer Probefahrt. „Das ist wie beim Liegerad, in den ersten 15 Sekunden sehr gewöhnungsbedürftig“, urteilt Andreas Schmidt, der das Projekt positiv beurteilt: „Wenn ich Platz dafür hätte, würde ich mir auch ein Lastenrad kaufen, aber jetzt kann man es ja leihen.“

Mit ein wenig Übung lässt sich das beladene Gefährt sicher durch die Stadt lenken, ermuntert der Verein. Einen Tipp gibt er den Fahrern jedoch mit auf den Weg: „Fahre stets behutsam und meide Bordsteinkanten.“

Alle weiteren Informationen zum Verein und zur Buchung unter


     www.raedchen-oldenburg.de. 

Weitere Nachrichten:

Jaguar

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.