• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Kampagne gegen Keime

20.01.2017

Startschuss für die Aktion „Gemeinsam Gesundheit schützen. Keine Keime. Keine Chance für multiresistente Erreger“ in Oldenburg: An dieser Hygiene-Initiative beteiligen sich das Pius-Hospital, das Klinikum Oldenburg und das Evangelische Krankenhaus.

Zur Eröffnung der Ausstellung in den jeweiligen Foyers der Häuser fand in allen drei Krankenhäusern ein Aktionstag zum Thema statt. Praxisnah erklärten und zeigten die Hygienefachkräfte, was Patienten und Besucher während und nach einem Klinikaufenthalt tun können, um das Risiko einer Infektion so gering wie möglich zu halten. „Es bestand großes Interesse sowohl bei den Mitarbeitern als auch bei Besuchern und Patienten“, freut sich Dr. Jörg Herrmann, Direktor des Instituts für Krankenhaushygiene Oldenburg, das alle drei Oldenburger Häuser schon seit Jahren in Hygienefragen betreut.

Großer Andrang herrschte an den Plätzen, an denen Interessierte die korrekte Händedesinfektion unter Anleitung der Hygienefachkräfte durchführen und anschließend unter der UV-Lampe überprüfen konnten.

Die Mitarbeiter des Hygiene-Institutes berichteten darüber, dass die Oldenburger Kliniken nicht nur im Bereich der Bekämpfung von multiresistenten Erregern die gleichen Konzepte verfolgen wie die Niederländer, die in diesem Bereich europaweit beispielgebend sind, sondern auch mit dem Start des „Antibiotic Stewardship“ in allen drei Oldenburger Kliniken eine weitere Investition in die Verbesserung des Infektionsmanagements getätigt haben. Die Ausstellung wird noch bis Ende Februar in den drei Oldenburger Krankenhäusern gezeigt.

Tuesbrassers spenden

Sie bespielen schon seit über sieben Jahren mit einer gut ausgestatteten Groove-Abteilung und einem fetzigen Bläsersatz Norddeutschlands Bühnen: die „Tuesbrassers“. Und sie haben eine wunderbare Tradition: die Einnahmen ihres Weihnachtskonzerts spendet die Funk-Rock-Jazz-Band „Tuesbrassers“ jedes Jahr einer gemeinnützigen Organisation. Im Jahr 2016 durfte sich der Verein Interkulturelle Arbeitsstelle Ibis freuen. „Tuesbrasser“ Josef Kempen hat die Einnahmen sogar noch über die Bandkasse aufgerundet, so dass jetzt zur Freude aller Beteiligten der stattliche Betrag von 1100 Euro an den Verein übergeben werden konnte.

China: Runder Tisch

Im Alten Rathaus fand am Donnerstag der 11. China-Round Table statt. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann begrüßte die Gäste. Auf der Tagesordnung standen Vorträge und Erfahrungsberichte zu Themen der chinesisch-deutschen Wirtschaftszusammenarbeit. Gesprächspartner waren Bailiang Tao, Konsul und Leiter des Generalkonsulats der Volksrepublik China in Hamburg, sowie Ansheng Sun, Projektkoordinator des Deutsch-Chinesischen Ecoparks Qingdao. Prof. Dr. Jörg-Olaf Wolf vom Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) der Uni Oldenburg sowie Michael Massini von der Hansa-Gruppe im Bereich Pflege-Ausbildung stellen aktuelle Oldenburger Projekte vor.

Das Netzwerktreffen bietet eine Plattform für Informationen zur aktuellen Situation in China, Austausch zwischen China-Akteuren und das Knüpfen neuer Kontakte. Das China-Round Table-Netzwerk der Stadt Oldenburg verbindet fast 300 Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft, Bildung, Kultur und Zivilgesellschaft aus Oldenburg und den chinesischen Partnerstädten.


Mehr Infos unter   www.keine-keime.de und www.aktion-sauberehaende.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.