• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

KFC ist nicht die einzige Neuigkeit bei Famila

11.05.2017

Oldenburg Ein Blick auf den Parkplatz genügt: Famila in Wechloy ist „einkaufsmäßig“ eine der Hauptattraktionen der Stadt. So soll es bleiben – deshalb investiert Bünting zurzeit vorsorglich in eine dauerhafte Dachkonstruktion, nachdem 2011 einer der zahlreichen tragenden Holzbinder nachgegeben hatte – „vermutlich weil er durch Arbeiten einer Baufirma zuviel Feuchtigkeit gezogen hatte“, so Prokurist und Centermanager Lutz Herbst am Dienstag.

Die 132 neuen Stützen werden jeweils am Wochenende erst nach Geschäftsschluss eingezogen, so dass der Betrieb ganz normal weiterlaufen kann. Ertüchtigt wird der Bereich von „Tchibo Prozente“ über den Kassenbereich von Famila XXL bis in die Textilabteilung von Famila sowie die Shops in diesem Bereich des Centers. Der Neubau ist nicht betroffen. Gearbeitet wird im Wesentlichen von Samstags 20 Uhr (dann schließen die Shops) beziehungsweise 21 Uhr, wenn Famila XXL schließt, bis zum Montagmorgen um 8 Uhr. Bis Mitte Juni könnten die Hauptarbeiten, die auch schon laufen, abgeschlossen sein. Der Leiter der städtischen Wirtschaftsförderung, Klaus Wegling, begrüßte die weitere Investition in den Standort, nachdem das Unternehmen vor neun Jahren das ganze Center bereits deutlich ausgebaut hatte.

Übergangsweise waren bereits nach dem Vorfall 150 provisorische Stützen zusätzlich gesetzt worden. Die neuen Pfeiler werden an acht Wochenenden mit einem „einstelligen Millionenaufwand“ und einem Team von 50 bis 60 Arbeitern – wie Industriekletterern – durch die dauerhafte Konstruktion ersetzt, die vier Meter tief einbetoniert wird. Die eingesetzte Technik erlaubt den Verzicht auf einen kompletten Rückbau zur Sanierung der Binder, die ungleich aufwendiger und ungefähr zehnmal so teuer gewesen wäre.

Die Entscheidung sei zusammen mit Statikern getroffen worden, sagte Herbst. Ein Verfahren mit dem damals damit befassten Bauunternehmen sei zwar noch anhängig, Bünting gehe aber jetzt in Vorlage: „Das ist ein erfolgreiches Objekt, die Sicherheit steht für Bünting an erster Stelle, und wir wollen dafür keinen jahrzehntelangen Zivilprozess abwarten, wir machen das jetzt.“ Zufriedene Kunden und höchste Sicherheit seien das Motiv für die Dachsanierung.

Herbst erinnert in diesem Zusammenhang an die jüngste Auszeichnung. Das Famila Einkaufsland landet, wie berichtet, seit Jahren unter den „Top Ten“ der deutschen Einkaufszentren und hat es nun sogar auf Platz 3 geschafft.

Der Centermanager kündigte in diesem Zusammenhang an, dass die amerikanische Fast-Food-Kette Kentucky Fried Chicken (KFC) im Einkaufsland einen Ableger starten wird. Nach einer Bauphase von etwa sechs Monaten solle voraussichtlich im November am ehemaligen Standort von Kuhnt beziehungsweise Autoservice Neumann neben der Tankstelle eröffnet werden.

Bereits Mitte Juni soll auf der ehemaligen Fläche von Strauss Innovation, die im Zuge der Insolvenz im Januar ausgezogen sind, auf über 1000 Quadratmetern die Modekette „New Yorker“ eröffnen. Außerdem werden einige der Shops die Arbeiten nutzen, um sich ein neues Gesicht zu geben. Dazu zählen Depot und Deichmann, aber auch die Buchhandlung Hemmieoltmanns von Inhaberin Elsbeth Faerber. In das ehemalige Geschäft „Bünting Coloniale“ links neben dem Haupteingang zu Famila XXL ist „Nanu Nana“ gezogen – zunächst für sechs Monaten, es sieht aber so aus, als werde hier dauerhaft geplant.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.