• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Kirche bekommt einen Wetterschwan auf die Spitze

01.11.2008

BLOHERFELDE 20 Jahre besteht die Bloherfelder Kirche, nun soll sie endlich einen attraktiven Schmuck auf ihre Spitze bekommen. Am Dienstag, 4. November, wird nicht etwa ein Wetterhahn, so wie man es von vielen Kirchen kennt, mit Hilfe eines Krans aufs Dach gesetzt, sondern ein Wetterschwan. „Nach unserer Kenntnis sind wir in Oldenburg die einzige Kirche, die einen Schwan hat. Im Nordwesten Niedersachsens soll es aber eine Menge davon geben“, sagt Elsa Hagen vom Kirchenvorstand.

Die Idee, den kahlen Turm zu dekorieren, sei zwei Jahre alt. Ein Artikel in der NWZ-Beilage „Nordwest Heimat“ über den „Lutherschwan“ und seine Legende (siehe Infokasten) habe den Ausschlag gegeben, sich für einen Schwan zu entscheiden. „Der Gemeindekirchenrat fand die Idee toll, dieses Sinnbild für den Reformator Martin Luther aufs Kirchendach zu setzen“, so Elsa Hagen. Entworfen wurde der Bloherfelder Schwan vom Oldenburger Jörg Ridderbusch in dessen Firma für Metallgestaltung. Die Skulptur besteht aus Kupfer und wurde vergoldet. Über die Kosten sagt Elsa Hagen nichts. Finanziert worden sei die Skulptur mit dem freiwilligen Ortskirchengeld.

Der modern gestaltete Schwan wird am Dienstag auf eine sich drehende Stange montiert. Eine Kugel darunter gibt der mehr als einen Meter hohen Skulptur Stabilität. „In dieser Kugel befinden sich eine aktuelle NWZ-Ausgabe, ein Protokoll des Kirchenrates und ein Foto von einer Konfirmanden-Gruppe“, erzählt Elsa Hagen.

Weitere Nachrichten:

Elsa | NWZ

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.