• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Umzug: Stadtteiltreff Kreyenbrück schließt am Freitag

20.02.2020

Kreyenbrück Nach knapp einem Vierteljahrhundert ist Schluss: Der Stadtteiltreff Kreyenbrück verlässt seinen Standort an der Straße An den Voßebergen und zieht in den Neubau am Klingenbergplatz. Am Freitag öffnen sich die Türen ein letztes Mal im alten Domizil.

Auch wenn sich die Adresse ändert, bleiben die Inhalte davon unberührt. Darüber hinaus sollen neue Angebote dazukommen. Welche das sein könnten, daran können die Besucherinnen und Besucher Anteil haben. Anwohnerinnen und Anwohner sind eingeladen, Ideen für bisher fehlende Angebote einzubringen.

Neueröffnung

Der Stadtteiltreff Kreyenbrück lädt zusammen mit der Stadtteilbibliothek zum Tag der offenen Tür am Freitag, 20. März, von 11 bis 18 Uhr ein. An diesem Tag kann man sich die neuen Räume im Alten Postweg 1 ansehen, sich über Angebote informieren und viele ausprobieren.

In der Zeit vom 23. bis 26. März bietet die Aktionswoche zudem Möglichkeiten, Räume und Angebote näher kennenzulernen.

Auch die Stadtteilbibliothek zieht in den Neubau. Letzter Öffnungstag an der Ewigkeit ist Donnerstag, 27. Februar. Die Wiedereröffnung am neuen Standort „Alter Postweg 1“ erfolgt am Freitag, 20. März.

    www.bit.ly/nwz-treff

Der Stadtteiltreff versteht sich als Treffpunkt für Menschen aller Altersstufen und Nationalitäten: Er bietet Gruppenangebote, Beratung und Einzelhilfe für Erwachsene, Kinder sowie Senioren. Es werden Feste und Ausflüge organisiert und Infoveranstaltungen angeboten. Zudem bieten das Stadtteilcafé und das Frühstücksangebot die Möglichkeit, sich zu treffen und neue Menschen kennenzulernen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Unverändert bleibt in den neuen Räumen die Kooperation mit anderen Anbietern aus dem Stadtteil und der Stadt. Diese nutzen die Räume des Stadtteiltreffs, um Angebote wohnortnah anbieten zu können. Die Mitarbeiterinnen des Stadtteiltreffs Jutta Hinrichsen, Karin Bremermann, Anna Kheikhel, Birgit Liebig und Rose Schulz werden bei ihrer Arbeit von Übungsleitern sowie Ehrenamtlichen unterstützt. Der Arbeitskreis Kreyenbrück, in dem die meisten Stadtteileinrichtungen vernetzt sind, trifft sich vierteljährlich zum Austausch und zur Planung von Aktionen wie dem Stadtteilfest.

In Zukunft werden sich alle Räume der Gemeinwesenarbeit Stadtteiltreff Kreyenbrück auf einer Ebene im Erdgeschoss befinden und damit barrierefrei sein. Der Neubau am Alten Postweg 1/1 a wird dabei die Rolle eines Nachbarschaftshauses einnehmen: Neben dem Stadtteiltreff ziehen die Stadtteilbibliothek, der Allgemeine Sozialdienst und das Amt für Teilhabe und Soziales unter ein Dach.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.