• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Mehr Matsch als Winterwunderland

14.01.2017

Oldenburg Neues Wochenende, neues Glück: Nachdem sich der Winterdienst des städtischen Abfallwirtschaftsbetriebs (AWB) bereits am vergangenen Samstag beim ersten leichten Schneefall und massiver Eisesglätte ein- wie warmarbeiten konnte, gab es am Freitagmorgen die nächste eiskalte Überraschung für den Bereitschaftsdienst.

Sprich: 60 Mitarbeiter wurden am frühen Morgen um kurz nach vier Uhr geweckt und über ihre Einsatzerfordernis informiert – wenn sie denn nicht ohnehin schon wie einige Kollegen Besen bei Fuß standen und nur auf den Anruf gewartet hatten.

Ein paar Flöckchen mischten sich bereits Stunden zuvor unter den steten Regen über der Stadt, gegen 1.30 Uhr übernahm der Schnee dann vollends die Regie. Überraschend kam das natürlich nicht. Die Wetterdienste hatten schließlich unisono den diesmal richtigen Wintereinbruch (und sei es nur ein kurzzeitiger) verkündet, ergo standen die großen wie kleinen Einsatzfahrzeuge der AWB – gleich 30 an der Zahl – vollgetankt und ausgerüstet an der Wehdestraße parat. So gut die Vorbereitung auch war, um so länger dauerten dann doch die Räum- und Streutouren über Straßen und Radwege – sowohl für die motorisierten Kräfte wie auch die Handkolonnen.

Grund dafür war die Beschaffenheit des Gegners: Der Schnee, den Sturmtief „Egon“ mit nach Niedersachsen gebracht hatte, war nass und schwer. Und später reichlich matschig. Trotzdem verwies die Stadtverwaltung schon am Vormittag auf den eigentlich gelungenen, bis dato siebenstündigen Einsatz: „Die Radwege waren überwiegend gut und schnell geräumt“, heißt es. Das sahen nicht alle Bürger so. Michael Wittig beispielsweise – „eingefleischter Radfahrer“ – befand die Alexanderstraße nach wie vor als „Katastrophe“, auch anderenorts sei ihm der „Schneematsch um die Ohren“ geflogen, wie er sagte. Auch in den Sozialen Medien klagten manche Schreiber – wie in jedem Jahr – über mangelnde Räumung. Allerdings: Schon in der vergangenen Woche warben AWB-Mitarbeiter um Verständnis, dass nicht überall alles gleichzeitig geräumt werden könne, sondern nach Plan, Bedarf und Bedingungen abgearbeitet werde. Dass es hier wie dort schon mal zu Staus kommen kann, ist im Winter zudem nichts Ungewöhnliches – eine vorsichtige Fahrweise und deutlich frühere Abfahrten sind auf glatten, unübersichtlichen Straßen allemal empfohlen. Zumal die tatsächliche Schneehöhe doch sehr überschaubar war. Auch für den von mancher Seite erhofften Schulausfall reichte es da in Oldenburg nicht. Sollte es am Montag zu etwaigen Problemen auf dem Schulweg kommen, würde die Stadt dies am Morgen mitteilen. An diesem Samstagmittag aber muss sich Oldenburg erst einmal auf weiteren – leichten – Schneefall, mehr Regen und vor allem glatte Straßen einrichten. Egon kann dafür nicht mehr schuldig gesprochen werden; jetzt kommt nämlich Tief Caius über uns ...

->  Seite 37

Marc Geschonke
Redakteur
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2107

Weitere Nachrichten:

AWB

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.