• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

ENTSCHEIDUNG: Neuer Plan für den Hörneweg

14.10.2009

BLOHERFELDE Bürgerschaftliches Engagement zahlt sich aus: Noch vor wenigen Monaten stand für die Anwohner des Hörnewegs die Befürchtung im Raum, ihre Straße könne ausgebaut werden. Nun scheint der Weg in die gegensätzliche Richtung frei zu sein. Am Montagabend teilten Vertreter von CDU, SPD, Grünen und FDP einhellig mit: Die Politik möchte ein halbes Jahr lang testen, ob eine Straßen-Verengung den Verkehr reduziert.

Derzeit leiten zahlreiche Navigationssystem die Autofahrer aus Friedrichsfehn, Petersfehn und anderen Gebieten aus dem Westen auf dem kürzesten Weg durch den Hörneweg zu Famila in Wechloy. Dafür, dass hier wie vorgesehen Tempo 30 gefahren wird, sorgt die Technik nicht.

Damit die Straße nicht weiter von Einkaufshungrigen als Abkürzung verwendet wird, hat sich die Anlieger-Initiative „Hörneweg“ bereits im September 2008 formiert. Neben Aktionen wie selbst gebauten „Tempo-30“-Schildern hat sich die Gruppe um Sprecherin Margarete Wesemann im Laufe der Zeit zunehmend Gehör in der Politik verschafft. Wesemann fasst das Ziel der Initiative zusammen: „Wir wollen es unbequem machen, durch den Hörneweg zu fahren.“

Spielen an der Straße tabu

Dabei geht es nicht darum, Autofahrern den Einkaufstag zu verderben. Viele Anwohner nehmen zum Selbstschutz an der Initiative teil. Zum Beispiel Dr. Birgit Vollrath. Spielen in der 30er-Zone ist für ihre Kinder ein Tabu. Ein Freund ihres Sohnes durfte bis vor kurzem nicht alleine mit dem Fahrrad zu ihnen kommen, weil die Straße zu gefährlich sei.

Die Situation soll sich nun verbessern: Dank der positiven Signale von Christoph Sahm (SPD), Michael Rosenkranz (CDU), Rolf Grösch (Grüne) und Klaus-Dieter Reinking (FDP) bei der Versammlung der Anwohner-Initiative keimt Hoffnung auf.

Im Verkehrsausschuss am Montag werden die Fraktionen gemeinsam die Verwaltung auffordern, zeitlich befristete Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssituation durchzusetzen.

Das den Beginn der 30er-Zone markierende Verkehrsschild soll versetzt und der Hörneweg an verschiedenen Stellen durch bepflanzbare Kästen verengt werden. Bei erfolgreicher Verkehrsberuhigung bestehe die Option, dauerhaft an den Maßnahmen festzuhalten.

Darüber hinaus wird die Verwaltung aufgefordert, Gespräche mit dem Landkreis Ammerland aufzunehmen, um den Verkehr mit Hilfe von Wegweisern über die Bloher Landstraße zu leiten.

Viele Anwohner zufrieden

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dass nicht alle Vorschläge der Gruppe an die Verwaltung weitergeleitet werden, ist für Wesemann kein großes Problem: „Wir sind froh, dass die Fraktionen so zusammenarbeiten.“ Klaus-Dieter Reinking erklärt den Plan: „Wir werden Schritt für Schritt vorgehen, um die Vorstellung der Anlieger bestmöglich durchzusetzen.“ Rolf Grösch ergänzt: „Wir drängen darauf, dass diese Maßnahmen kurzfristig umgesetzt werden.“

Viele Anwohner zeigen sich zufrieden, andere wie Birgitta Müller-Pulsfort erinnern auch daran, dass bereits vor knapp 18 Jahren vergeblich versucht wurde, den Verkehr zu beruhigen. Viele glauben nicht daran, dass der Ausbau des Hörnewegs nun vom Tisch ist. Christoph Sahm versichert allerdings: „Das hat der Rat zu entscheiden und nicht die Verwaltung.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.