• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Bahn: Stadt muss sich entscheiden

28.08.2019

Ofenerdiek Die Bahn hat ihre Bereitschaft bekräftigt, die Verkehrsprobleme am Bahnübergang „Am Stadtrand“ zu lösen. Voraussetzung sei, dass sich die Stadt auf eine der beiden Alternativen festlege, erklärte Frank Heuermann, Gesamtleiter des Bahnausbaus zwischen Oldenburg und Wilhelmshaven.

„Die DB Netz AG ist weiterhin bereit, die weiteren Planungen entweder zum Ausbau oder zur Aufhebung des Bahnübergangs ,Am Stadtrand’ zu unterstützen, sobald sich die Stadt Oldenburg eindeutig für eine dieser beiden grundsätzlichen Alternativen positioniert hat“, betonte Heuermann gegenüber der NWZ. Eine derart klare Haltung der Stadt habe es seinerzeit zum Bahnübergang „Alexanderstraße“ gegeben, dessen Aufhebung bekanntermaßen nun planfestgestellt sei.

Zur Diskussion stehen der Bau einer Unterführung oder die Ertüchtigung des Bahnübergangs unter anderem durch Verkürzung der Schließzeiten. Der Vorstand des Bürgervereins und der AG Ofenerdieker Vereine pochen auf den Bau einer Unterführung, um die langen Wartezeiten abzustellen. Der Verband Handel und Gewerbe favorisiert – ebenso wie das Verkehrsamt der Stadt – den Ausbau des Bahnübergangs.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.