• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

O Tannenbaum, die Sammler kommen

04.01.2019

Oldenburg Mit Kugeln, die im Kerzenschein leuchteten, stand er da. Er war der Mittelpunkt am Heiligabend. Unter ihm die Geschenke, vor ihm Menschen, die seine grünen „Blätter“ besangen. „O Tannenbaum“: Jetzt ist so langsam Schluss mit lustig. Traditionell hat der Weihnachtsbaum bis zum Tag der Heiligen Drei Könige (6. Januar) seinen Dienst getan, wird abgeschmückt und damit zum Grünabfall.

In manchen Haushalten bleibt der Christbaum aber noch länger in der guten Stube stehen. Die katholische Kirche feiert das Ende der Weihnachtszeit sogar erst am 2. Februar (Mariä Lichtmess). Und die Schweden plündern nach alter Tradition am St.-Knuts-Tag (13. Januar) den Weihnachtsbaum und schmeißen ihn raus. Aber nicht einfach so aus dem Fenster, wie es ein großes schwedisches Möbelhaus in seiner Werbung darstellt.

Oldenburger, die ihre abgeschmückte Tanne oder Fichte loswerden wollen, haben da ganz andere Möglichkeiten. Sie können die Bäume in der Zeit bis zum 7. Januar auf den Schulhöfen der allgemeinbildenden Schulen der Stadt sowie an den Wertstoffhöfen am Barkenweg und an der Felix-Wankel-Straße abgeben. Diesen Weg der Entsorgung bietet alljährlich der städtische Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) an. Extra-Kosten fallen nicht an.

Es kommt darauf an, wo man im Stadtgebiet wohnt, denn in einigen Gegenden gibt es stets den bequemen Service ab der Haustür. Die meisten Sammelaktionen, die der NWZ gemeldet wurden, finden an diesem Wochenende statt. Es gibt aber auch noch welche am folgenden.

Im Süden und Westen

Den Anfang macht am Samstag, 5. Januar, die Katholische Jugend Oldenburg (KJO) St. Josef in Bümmerstede. Die freiwilligen Helfer zwischen acht und 15 Jahren starten morgens vom Pfarrheim, um dann im Stadtteil (und auch an Straßen in Kreyenbrück) ausrangierte Bäume einzusammeln. Sie freuen sich über eine kleine Spende für die gemeinnützige Jugendarbeit. Wer sich diesen Dienst nicht entgehen lassen möchte, melde sich einfach auf der Internet-Seite www.kjo-online.de/tannenbaum oder unter Telefon  55 97 97 16 für die Abholung an. Am Sammeltag ist das Team unter Telefon   0157/88 50 31 32 zu erreichen.

In Eversten wird auch schon am Samstag gesammelt. Mitglieder der dortigen Jugendfeuerwehr ziehen ab 10 Uhr durch die Straßen, in denen vorab per Flyer über den Service informiert worden ist. Spenden für den Feuerwehrnachwuchs sind willkommen.

Im StadtNorden

In Ofenerdieker Straßen sind am Sonntag, 6. Januar, die E- und F-Jugendmannschaften des SV Ofenerdiek unterwegs. Schon vor Weihnachten haben sie in „ihrem Revier“ Handzettel verteilt und damit für die Sammlung der Weihnachtsbäume geworben. Am Sonntag ab 10 Uhr werden sie durch das Gebiet der vorher informierten Haushalte laufen, die Bäume einsammeln und auf dem Parkplatz beim Vereinsheim an der Lagerstraße lagern. Dort holen sie dann später die AWB-Mitarbeiter ab.

Die Jugendfeuerwehr Ofenerdiek wird auch wieder bei ihren „Stammkunden“ Bäume einsammeln. „Aber erst am 12. Januar ab 10 Uhr“, erzählt Jugendfeuerwehrwart Stephan Brinkmann. Auch der Förderverein der Grundschule Alexandersfeld organisiert für Samstag, 12. Januar, wieder eine Sammeltour; Handzettel werden an den Routen verteilt.

In Etzhorn jagen die Jugendfußballer des SV Eintracht Oldenburg am Sonntag, 6. Januar, nicht den Bällen, sondern den Bäumen nach. Schon zum 15. Mal veranstaltet diese Abteilung des Vereins eine Sammelaktion für ausgediente Weihnachtsbäume. In der Zeit von 10 bis 14 Uhr werden etwa 100 jugendliche Kicker mit Eltern und Betreuern alle vorab durch Flyer informierten Haushalte ansteuern und die Bäume abholen. Die Anwohner werden gebeten, bis 10 Uhr die zu entsorgenden Bäume an die Straße zu legen. „Der SV Eintracht hofft auf eine ähnlich große Beteiligung der Etzhorner Bürger an dieser Aktion wie in den letzten Jahren“, sagt Cheforganisator Klaus Weyhe. Im Vorjahr waren rund 1250 Haushalte besucht worden. Mehr als 3000 Euro an Spenden kamen zusammen.

An der STadtgrenze

In Hundsmühlen wird am Freitag, 11. Januar, geschreddert: Der Ortsverein ruft dazu auf, abgeschmückte Tannenbäume auf die Wiese bei Edeka (Hunoldstraße) zu bringen. Zwischen 14 und 17 Uhr können sie dort gegen eine kleine Spende abgegeben werden. Für einen Umtrunk ist auch gesorgt: Es gibt warme und kalte Getränke.

Susanne Gloger Redakteurin / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2108
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.