• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Glasklare Großinvestition

07.07.2018

Oldenburg /Bad Zwischenahn Das Glasbauunternehmen Semco ist mit seinen 45 Oldenburger Mitarbeitern an den neuen Produktionsstandort Bad Zwischenahn umgezogen. Der bisherige Standort in der August-Hanken-Straße in Donnerschwee wird aufgegeben. Das dortige Betriebsgelände hatte Semco von der Büfa-Gruppe gepachtet, nachdem das Unternehmen dessen Glasproduktion im Jahr 2014 übernahm.

Nach nur neun Monaten Bauzeit hat das neue Produktionswerk von Semco in Bad Zwischenahn seinen Betrieb begonnen. Auf rund 13 000 Quadratmetern Grundstücksfläche wurden eine 4500 Quadratmeter große Produktionshalle und ein zweigeschossiges Bürogebäude errichtet. Am neuen Standort will sich das Unternehmen ausschließlich auf die Glasveredelung, die Herstellung von Sicherheitsglas sowie den konstruktiven Glasbau konzentrieren.

Weiterhin zwei Standorte

Semco ist damit trotz des Aus für Oldenburg weiterhin mit zwei Standorten in der Region vertreten: In Westerstede werden Funktions-Isoliergläser für Fenster, Fassaden und Eingangstüren gefertigt. In Bad Zwischenahn arbeiten die Spezialisten für alle Glasprodukte und -veredlungen für den Innenausbau und den konstruktiven Glasbau. Es ist bisher der einzige Semco-Standort, der auf das Geschäftsfeld Glasdesign spezialisiert ist. Das Absatzgebiet umfasst neben Niedersachsen und Bremen auch Hamburg und das südliche Schleswig-Holstein sowie die nördlichen Niederlande.

Zu den Kunden von Semco gehören vor allem Glaser, Innenausbauer, Sanitär- und Küchenspezialisten, Messebauer oder Planer und Architekten mit den Schwerpunkten Interieur und konstruktiver Glasbau. „Mit dem Umzug in die neuen Gebäude in Bad Zwischenahn wird auch die große Chance genutzt, Produktion, Logistik und Vertrieb noch besser auf diesen anspruchsvollen Markt auszurichten“, so der verantwortliche Regionalgeschäftsführer Bernhard Feldmann.

Auch das neue Bürogebäude wurde von den Semco Beratern geplant und mit den eigenen Glasprodukten ausgestattet. Schon von weitem fällt die Ganzglasfassade ins Auge, die den Räumen im Erdgeschoss und im ersten Stockwerk ein Maximum an Tageslicht garantiert. Dadurch wird der Neubau auch zu einem Referenzobjekt in eigener Sache.

100 Mio. Euro investiert

Der geschäftsführende Gesellschafter Hermann Schüller betont: „In den letzten sieben Jahren haben wir über 100 Millionen Euro investiert, um die Standorte der Semco-Gruppe zukunftsfähig auszurichten und damit schnell und flexibel auf die Anforderungen unserer Kunden zu reagieren.“

Die Semco-Gruppe zählt mit ihren 18 Standorten zu den größten Flachglasveredlern Westeuropas. Das Unternehmen beschäftigt 1450 Mitarbeiter, davon mehr als 100 Auszubildende. Auch am neuen Standort in Bad Zwischenahn wird Semco künftig Ausbildungsplätze in vier Berufsfeldern anbieten.

Jasper Rittner
Redaktionsleitung
Redaktion Westerstede/Oldenburg
Tel:
04488 9988 2601

Weitere Nachrichten:

Semco | Büfa | Semco-Gruppe | Semcoglas

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.