• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Hier entstehen mehr Parkplätze für den Kramermarkt

10.02.2018

Oldenburg Neben der Weser-Ems-Halle an der Maastrichter Straße ratterten in dieser Woche die Kettensägen. Gefällt wurden Bäume und Büsche, um an dieser Stelle Altlasten aus dem Boden zu holen. Die 45 000 Quadratmeter große Fläche soll anschließend als befestigter Parkplatz hergerichtet werden. Das wird vor allem die Schausteller auf dem Kramermarkt freuen. Beim vergangenen Volksfest hatten sich die vorhandenen Parkplätze in Morast verwandelt und mussten teilweise gesperrt werden.

Das Gelände war längere Zeit von der Deutschen Bahn für die Entsorgung von Abfällen sowie als Hausmülldeponie genutzt worden. Das Geld für die Sanierung ist als Rückstellung in der Bilanz vorhanden. Die Sanierungskosten für die Beseitigung der Altlasten beläuft sich geschätzt auf ca. 5,5 bis 6,5 Millionen Euro. Die Rodung der Bäume und Sträucher war von der Unteren Naturschutzbehörde genehmigt worden, die Rodungsarbeiten sollen bis Ende Februar abgeschlossen sein. Die anschließenden Sanierungsarbeiten werden voraussichtlich ein gutes Jahr andauern.

Das Areal liegt entlang der Maastrichter Straße zwischen Großer Sportarena und neuer BBS III. Es handelt sich um die potenzielle Fläche für einen möglichen Stadionneubau. Die Rodung als Vorbereitung für die Altlastensanierung steht allerdings nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Stadion-Projekt.

Auf der Fläche hatte sich im Laufe der Jahre ein dichter und hoher Baumbewuchs in Form eines Wäldchens entwickelt. Immer wieder wurde auf dem Grundstück aber auch illegal Müll abgelegt. Aufgrund des schlecht einsehbaren Areals diente das Gelände Wanderarbeitern als Zeltplatz, teilte Stadtsprecher Stephan Onnen weiter mit. Die Beseitigungen der Hinterlassenschaften habe regelmäßig hohe Kosten verursacht.

Als Ausgleich für die Beseitigung des Waldes sei eine Walderhaltungsabgabe in Höhe von 127 000 Euro festgesetzt worden.

Thomas Husmann
Redakteur
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2104

Weitere Nachrichten:

Deutsche Bahn | Naturschutzbehörde | BBS | Kramermarkt

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.