• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Betreuungsangebot In Oldenburg: Johanniter weihen neue Tagespflege ein

26.06.2020

Oldenburg Eigentlich wollten die Johanniter ihre neue Tagespflege „Am Klingenbergplatz“ in Oldenburg schon im Frühjahr eröffnen. Doch Corona machte ihnen einen Strich durch die Rechnung. Jetzt werden die ersten Gäste am 1. Juli erwartet, die Einrichtung ist bereits offiziell eingeweiht worden.

Stephan Siemer, Dienststellenleiter des Ortsverbands Oldenburg der Johanniter-Unfall-Hilfe, war über die Verzögerung nicht unglücklich. „Wir haben die Zeit genutzt, um hier etwas richtig Schönes zu entwickeln“, sagte er. Die Tagespflege mit Platz für 15 Gäste ist Teil des Komplexes „Neues Zentrum Kreyenbrück“, in dem die Johanniter zudem eine Wohngemeinschaft für Menschen mit demenziellen Veränderungen betreiben und die Betreuungsleistungen für die Bewohner der Betreuten Wohnanlage der GSG mit 22 Wohnungen erbringen. Noch seien Wohnungen frei.

Wilfried Barysch, Mitglied des Vorstands des Regionalverbands Weser-Ems, warf einen Blick zurück. Im September 2009 haben die Johanniter in Wilhelmshaven die erste Tagespflege der Johanniter im Landesverband Niedersachsen/Bremen eingeweiht. „Wir wussten damals nicht, wie sich das entwickeln wird“, erinnerte Barysch sich. Aber das Angebot wurde sofort gut angenommen, weitere Einrichtungen entstanden. Die Tagespflege „Am Klingenbergplatz“ ist die inzwischen sechste im Regionalverband Weser-Ems, die zweite in Oldenburg nach der Einrichtung „Am Bürgerbusch“. Das Besondere ist die Lage. Die Tagespflege teilt sich den geschützten Garten mit der Wohngemeinschaft, so dass Gäste und Bewohner gemeinsam ihre Zeit verbringen können. Ein Konzept, das Geselligkeit verspricht, doch für Barysch nur ein weiterer Schritt auf einem Weg ist. „Ich habe da immer noch einen Traum“, sagte er. Er wünsche sich ein Zentrum mit viel Platz, Tagespflege, Betreutes Wohnen, Senioren-Wohngemeinschaften und als Mittelpunkt ein Café, das auch der Öffentlichkeit offensteht und als zentraler Treffpunkt und Gemeinschaftsfläche die Menschen zusammenbringt. „Alte und junge, Menschen mit und ohne Betreuungs- und Pflegebedarf, Angehörige, Freunde und alle, die gerne im Kontakt mit anderen stehen“, sagte Barysch. Ein solches Zentrum sei ein Gewinn für jede Stadt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Tagespflege bietet auf fast 300 Quadratmetern Platz für bis zu 15 Gäste, die hier ihren Tag verbringen können. Zwei Ruheräume, ein großer Gemeinschaftsraum für Aktivitäten und geselliges Zusammensein, eine offene Küche und ein separater Multifunktionsraum ermöglichen viel Bewegungsfreiheit und eine ideale Betreuung der zumeist älteren Menschen.


Mehr Infos unter   www.johanniter.de/oldenburg 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.