• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

CDU für Tempo 30 am Damm

30.08.2019

Oldenburg Der CDU-Stadtbezirk Mitte-Süd hat über die Verkehrssituation für Radfahrer in der Straße Damm diskutiert. „Es steht außer Frage, dass hier Handlungsbedarf besteht“, so Stadtbezirksvorsitzender Michael Schilling. Als Maßnahmen schlägt die CDU die Einführung von Tempo 30 von der Cäcilienbrücke bis zum Festungsgraben sowie die deutliche Markierung eines Fahrradschutzstreifens auf der Fahrbahn vor. „Nur wenn sich die Radfahrer sicher fühlen, nutzen sie die Möglichkeit, auf der Fahrbahn zu fahren“, so Schilling. Weiterhin wird vorgeschlagen, die Parkplätze in Höhe Hausnummer 34 zu streichen, weil sich der Radweg dadurch unnötig verschwenke. „Durch den Wegfall der Stellplätze würde die Sicherheit erhöht. Bevor hier bauliche Maßnahmen ergriffen werden, könnte die Fläche auch als Abstellanlage für Lastenräder und Fahrräder umgenutzt werden“, ergänzt CDU-Kreisvorsitzender Christoph Baak. Die Stadt will die Zeit nach der endgültigen Schließung der Cäcilienbrücke nutzen, um neue Verkehrskonzepte zu testen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.