• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

CDU für Handel am Sonntag

05.02.2020

Oldenburg Die Vorsitzenden der Oldenburger CDU-Ratsfraktion Dr. Esther Niewerth-Baumann und Olaf Klaukien sprechen sich für vier verkaufsoffene Sonntage im Jahr 2020 aus und hoffen, dass die Oldenburger Innenstadtgeschäfte am Sonntag, 29. März unter dem Motto „Hallo Fahrrad“ wie geplant öffnen dürfen. Das geht aus einer Pressemitteilung der CDU-Ratsfraktion hervor.

Sie schließen sich damit der Forderung des Vorsitzenden des City-Management-Oldenburg (CMO), Friedrich-August Fisbeck an. „Verkaufsoffene Sonntage, in Verbindung mit einem besonderen Event, tragen zur positiven Wahrnehmung der Oldenburger Innenstadt bei und leisten einen wichtigen Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit des städtischen Einzelhandels“, heißt es in der Mitteilung. Weil auch der Oldenburger Einzelhandel unter der Konkurrenz aus dem Internet leide, sei es wichtig, Anreize zu schaffen, damit Menschen in die Innenstadt kommen.

Dabei solle es aber nicht um eine Ausweitung von Sonntagsöffnungen gehen. Da die Beibehaltung der bisherigen Regelung mit vier verkaufsoffenen Sonntagen im Jahr ausreichend sei.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.