• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Doku „kannst Du Ein Tier Töten?“: Oldenburgerin begleitet Schaf bis zur Schlachtung

27.02.2020

Oldenburg Fleisch essen – das möchten viele Menschen. Aber lieber ohne zu wissen, wo das Steak eigentlich her kommt. Doch genau dieses Themas hat sich nun Studentin Maya aus Oldenburg angenommen. Und nicht nur das: Sie begleitet ein Schaf auf seinem Weg vom Stall bis zum Schlachthof. Immer mit dabei: ein Kamerateam. Ihre Erlebnisse wurden für die NDR-Doku „Kannst Du ein Tier töten?“ (Freitag, 28. Februar, 21.15 Uhr) festgehalten.

Maya ist 23 Jahre alt. Früher hat sie die Graf-Anton-Günther-Schule besucht, dann führte sie ihr Weg nach Hamburg. Bundesfreiwilligendienst in der Kita, Ausbildung. Heute lebt sie in Göttingen und studiert Geografie. „Der Kontakt zur Doku kam über den Lebensgefährten meiner Mutter“, berichtet die 23-Jährige. Dieser ist Koch und züchtet Schafe. Aus der kleinen Herde wurde ein Schaf für Maya ausgesucht. Damit sie seinen Weg begleiten kann. „Das war erst einmal merkwürdig“, sagt Maya. „Ich habe das Tier vor mir gesehen und mit den anderen Schafen vor Augen gehabt.“ Schließlich begleitet Maya auch „ihr“ Schaf zum Schlachthof. Steht dort nur einen Meter neben dem Ort des Geschehens. „Die Eindrücke bin ich auch so schnell nicht wieder los geworden“, sagt sie. „Die Geräusche und Gerüche habe ich sehr direkt mitbekommen“, erzählt Maya. Sie zeigt sich erstaunt, wie schnell vor Ort alles passiert, von der Betäubung bis zur Schlachtung.

Hat sich durch dieses Erleben ihre Einstellung zum Fleischessen verändert? „Ich habe vorher auch schon nicht viel Fleisch gegessen, vielleicht ein oder zwei Mal in der Woche“. Durch das Erlebnis denke sie in der Tat aber noch bewusster über den eigenen Konsum nach. Der jungen Frau ist bewusst, dass eine solche Sendung nicht nur positive Kritiken hervorrufen kann.

Aber sie möchte die Chance ergreifen, um Andere anzuregen, sich mit dem eigenen Fleischkonsum auseinanderzusetzen und durch ihr Erleben den Blick dafür zu öffnen, was mit einem Tier passiert, bevor es auf dem Teller landet.

Mareike Weberink Redakteurin / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2102
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.