• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Einzelhandel sagt Nein zur Umweltzone

07.02.2018

Oldenburg Der Einzelhandel lehnt die Überlegungen de Stadt Oldenburg zur möglichen Einführung einer grünen Umweltzone ab. Die Pläne seien nicht ausgereift, sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Nordwest, Jan König, beim Dreikönigstreffen der FDP Oldenburg am Montagabend im Etzhorner Krug.

Verwaltung und Rat hätten sich nicht mit den Auswirkungen einer solchen Zone auf den Handel beschäftigt. So sei nicht ausreichend betrachtet worden, wie viele Autos von einer Umweltzone betroffen werden. „Es werden Kunden die Stadt meiden, nicht weil sie es wollen, sondern weil sie es müssen“, sagte König.

Lesen Sie auch: Hier plant Oldenburg die Grüne Umweltzone

Hintergrund der Kritik ist die Diskussion über mögliche Fahrverbote für bestimmte Fahrzeuge, die Grenzwerte beim Feinstaub-Ausstoß überschreiten. Da die Grenzwerte in Oldenburg regelmäßig überschritten werden, sieht sich die Stadt zu einem Maßnahmenkatalog für die Luftreinhaltung verpflichtet. König sprach anstelle des ursprünglich angekündigten ehemaligen Chefredakteurs der NWZ, Rolf Seelheim, der am Montagabend kurzfristig verhindert war.

Christoph Kiefer Redaktionsleitung / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2101
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.