• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Mit voller Überzeugung abgestimmt

05.05.2018

Oldenburg Erst 16 Jahre alt ist einer der beiden Kandidaten, die bei der letzten Runde der Kandidatenvorstellung für den „Oldenburger des Jahres“, die Ehrenamtsaktion von NWZ und Volksbank, aufs Siegertreppchen steigen: Karl Grotheer vom Gymnasium Eversten engagiert sich herausragend als Sprecher des Stadtschülerrats.

Ebenfalls noch jung an Jahren ist die zweite Kandidatin: Frauke Gräßel, einer der Aktivposten für das Poly-Haus, das alternative Kulturprojekt gegenüber dem Stadtmuseum. Von den acht vorgeschlagenen Kandidaten erhielten diese beiden Ehrenamtler die meisten Stimmen der NWZ-Leserinnen und Leser. Zum Dank für die Beteiligung loste die NWZ drei Leser aus. In dieser Woche gewannen Mechthild Wilkens, Heiner Lendzian und Rolf Neuschwand. Volksbank-Vorstand Matthias Osterhuis überreichte jedem der drei am Freitag einen 100-Euro-Schein.

Heiner Lendzian und Mechthild Wilkens hatten voller Überzeugung für die Poly-Haus-Vorkämpferin gestimmt. „Die alternative Kulturszene ist für mich und viele meiner Freunde ein wesentlicher Grund, warum wir uns in Oldenburg so wohl fühlen“, sagt Gymnasiallehrer Lentzian. Mechthild Wilkens weiß aus ihrem Verwandtenkreis, wie engagiert Frauke Gräßel für das Genossenschaftsprojekt gekämpft hat.

Rolf Neuschwand hätte sich gewünscht, dass Kandidatin Ursula Holz eine Runde weiter gekommen wäre. „Ich bin selbst im Tierheim aktiv und weiß, wie wichtig sie für die Arbeit ist.“

In den vergangenen Wochen sind acht Kandidatinnen und Kandidaten für die letzte Runde nominiert worden. Wer nun tatsächlich „Oldenburgerin und Oldenburger des Jahres“ wird, entscheidet eine Jury am kommenden Montag. Der Ehrenamtspreis wird am 7. Juni verliehen.

Christoph Kiefer
Redaktionsleitung
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2101

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.