• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 26 Minuten.

Blaulicht-Ticker für den Nordwesten
Notrufe 110 und 112 über Festnetz nicht erreichbar

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Erfindung Aus Oldenburg: Lasten mit Solarenergie bewegen

27.09.2019

Oldenburg Es hat zwei Reifen, eine große Holzkiste und zwei längliche Solarpaneele, die an einen Satelliten erinnert. Und obwohl es nicht viel mehr ist als ein gewöhnliches Lastenrad, soll das „Solar e-Cargo“, wie dieses Fahrzeug heißt, die neue Innovation des Lastenradmarktes sein.

Die Wissenschaftler Dr. Urte Brand und Dr. Nies Reininghaus aus Oldenburg haben es entwickelt und stehen kurz davor, ihr elektronisches Lastenrad zu vermarkten. Im Gespräch mit der NWZ berichten die beiden, wie sie auf die Idee gekommen sind, ein umweltfreundliches E-Lastenrad zu konstruieren und was das Gefährt leisten kann.

„Die Idee für unser Rad hatten wir vor etwa einem Jahr“, erinnert sich Reininghaus. Bis die beiden einen Plan hatten, welche Teile sie benötigen und diese auch beschafft hätten, seien etwa zwei bis drei Monate vergangen. „Dann haben wir mit der Konstruktion angefangen und befinden uns seit dem in der Testphase.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine starke Batterie

Und das Rad habe einiges zu bieten. „Wenn man von einer normalen Nutzung ausgeht, kann der voll geladene Elektromotor sieben Tage laufen, bis er nachgeladen werden muss“, sagt Reininghaus. Die Leistung der verbauten Batterie habe eine Leistung von 500 Wattstunden. Das sei etwas mehr als bei einem normalen E-Bike. Das müsse aber auch so sein, schließlich sei das Rad ja auch zum Transport von Lasten konstruiert.

Lesen Sie auch:

Kreative Köpfe Präsentieren Ideen
Erfinder stellen Prototypen in Oldenburg vor

„Sollte der Akku komplett leer sein, dauert es nur wenige Stunden, bis er über die beiden Solarpaneele an den Seiten der Transportkiste wieder aufgeladen ist. Die bringen zusammen eine Maximalleistung von 80 Watt“, berichtet Reininghaus weiter.

Die Ladefunktionen

„Und wenn die Sonne nicht scheint, kann man den Akku immer noch über eine Steckdose laden“, ergänzt Urte Brand. Das sei im Praxistest aber noch nicht notwendig gewesen. Denn im Normalfall lädt sich der Akku bereits während der Fahrt wieder auf oder während der Zeiten, in denen das Fahrrad nicht genutzt wird. „Natürlich nur, wenn die Solarpaneele ausgeklappt sind“, so die Ingenieurin, die am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in der Energiesystemanalyse arbeitet.

„Wir wollen die Welt mit unserem Solar e-Cargo-Rad grüner machen“, sagt Reininghaus, der ebenfalls an dem Institut arbeitet – allerdings als Physiker. Und das zum kleinen Preis. Denn die Materialkosten für die E-Lastenraderweiterung um die Solarladefunktion liegen bei etwa 150 Euro. Dazu kämen etwa drei Stunden Konstruktionszeit.

Bald Vermarktung

Es soll nicht mehr lange dauern, bis die beiden ihr Produkt vermarkten wollen. „Wir bauen uns momentan noch eine Internetseite auf, über die man dann voll ausgestattete Räder kaufen kann. Außerdem wollen wir anbieten, die Räder der Kunden nachzurüsten“, blickt der Physiker in die Zukunft.

Interessant seien auch die Hersteller, denen sie ihre Entwicklung anbieten wollen. Denn die beiden sind sicher, dass es etwas vergleichbares am Markt noch nicht gibt.

Wolfgang Alexander Meyer Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2611
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.