• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

So sehen die Pläne für das Rhein-Umschlag-Areal aus

19.06.2018

Oldenburg Wenn am 1. Juli der Vorhang im Uferpalast fällt und der Theaterhafen – zum Bedauern vieler Oldenburger – wieder verschwindet, rückt die Bebauung des ehemaligen Rhein-Umschlag-Areals näher. Der weitere Fortgang der Pläne für die Hafen-Südseite („Havekant“) hänge von den Fortschritten beim Bebauungsplan ab, sagt Investor Dirk Onnen. „Wir würden gern Anfang des neuen Jahres mit den Arbeiten beginnen.“

Wie berichtet, entsteht auf dem rund drei Hektar großen Areal ein neues Stadtviertel. Geplant sind neben Wohnflächen unter anderem eine Kindertagesstätte, Büroräume und Restaurants. Drei Architekturbüros – die Oldenburger Neun Grad und Angelis & Partner sowie das Hamburger HS-Architekten-Büro – haben die Pläne entwickelt. „Optisch orientieren sich die Gebäude am typisch norddeutschen Stil mit roter Backsteinfassade, sie werden durch den Einsatz von viel Glas jedoch modern, luftig und freundlich“, wirbt die Vermarktungsgesellschaft für die Gebäude.

Lesen Sie auch: Hier entstehen Wohn- und Bürogebäude

In Oldenburg gibt es aber auch skeptische Stimmen, die der geplanten Bebauung mit Sorge entgegensehen: Wie sehen die Gebäude und die Gestaltung aus? Ähnelt das Quartier später der bereits weitgehend bebauten Hafen-Nordseite? Gehen die Optimierungen der Vermarktungschancen auf Kosten der städtebaulichen Qualität?

Investor Dirk Onnen gibt NWZ-Leserinnen und Lesern in einer Führung über das Rhein-Umschlag-Areal Gelegenheit, sich über die Pläne zu informieren. Auch Fragen zur optischen Gestaltung, zur Nutzung und zum Zeitplan der Bebauung werden beantwortet. Die mögliche Erschließung der Hafen-Nordseite über einen Fußweg über die Huntebrücke der Bahn sind ebenfalls ein Thema.

Da die Zahl der Plätze für die Begehung am Donnerstag, 5. Juli, am Nachmittag begrenzt ist, lost die NWZ die Teilnehmer aus. Wer an der Führung teilnehmen will, meldet sich bitte bis Montag, 25. Juni, unter www.NWZonline.de/gewinnspiele. Wer will, kann den Teilnahme-Coupon auch in der Geschäftsstelle der NWZ, Peterstraße 28-34, während der Geschäftszeiten ausfüllen und abgeben.

Die Gewinnerinnen und Gewinner werden informiert und erhalten nähere Angaben zu Treffpunkt und Uhrzeit der Führung. Wer nicht zum Zuge kommt, wird aber ebenfalls informiert: Die NWZ wird ausführlich über die Leser-Führung und die Vorstellung der Pläne berichten.

Christoph Kiefer
Redaktionsleitung
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2101

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.