• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Plan für Umweltzone in Oldenburg heiß diskutiert

25.01.2018

Oldenburg Trägt das Aussperren von Fahrzeugen ohne grüne Plakette aus der Oldenburger Innenstadt zur Luftverbesserung bei? Oder handelt die Stadt in blindem Aktionismus ohne Rücksicht auf die Folgen? Nach dem Beschluss des Rates, die Planung einer grünen Umweltzone in die Fortschreibung des Luftreinhalteplans aufzunehmen, wir das Thema im Internet intensiv diskutiert.

Hier ist die Umweltzone geplant

„Die Stadt versucht hier, nur hilflos den Forderungen der Deutschen Umwelthilfe gerecht zu werden“, schreibt ein Nutzer auf der Facebook-Seite von NWZonline. „Sie ist genauso ein Lobbyverein wie Volkswagen.“ Auch andere sprechen sich dagegen aus, sich von dem „Kleinstverein“ Deutsche Umwelthilfe so unter Druck setzen zu lassen.

Doch dazu gibt es auch Gegenstimmen: „Und die Vorladungen der amtierenden Bundesumweltministerin zur europäischen Union, die drohenden Strafzahlungen derselben sowie die Europarecht umsetzenden Urteile deutscher Gerichte sind also Folge der Tätigkeit einer Lobbyorganisation?“, heißt es in einem weiteren Kommentar.

Ein anderer Nutzer warnt vor dem Verlust kaufkräftiger Kundschaft und Touristen. „Der Onlinehandel und die Einkaufszentren auf der Wiese freuen sich ein Loch in den Bauch.“ Dagegen liest man mehrfach den Hinweis, dass Bremen auch eine Umweltzone habe, sich dort die Zahl der Besucher aber sogar erhöht habe. „Könnte das vielleicht daran liegen, dass die Besitzer alter Dieselstinker etwa nicht die kaufkräftige, konsumfreudige Kundschaft darstellen, die man sich gemeinhin immer vorstellt?“, heißt es dazu.

Lesen Sie auch: Fahrverbote für Oldenburgs Innenstadt rückt näher

Immer wieder machen zudem Nutzer ihrem Ärger über die Autokonzerne Luft. „Wir haben alle zugelassene Fahrzeuge gekauft und durch diese Betrugskonzerne sollen wir jetzt bestraft werden?“, lautet ein Kommentar.

Mehrfach wird auch die Wirksamkeit von Umweltzonen in Zweifel gezogen: „Vor allem gerade wegen der Stickoxide eine solche Zone einzurichten und die in diesem Kontext schlimmsten Dreckschleudern (Diesel mit Euro 5, 6 und 4 in dieser Reihenfolge) reinzulassen – das wird quasi nichts bringen“

Patrick Buck Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.