• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Keuchhusten ist keine Privatsache

26.04.2019

Oldenburg So ein Schnupfen, der ist Privatsache. Bei Keuchhusten sieht das schon ganz anders aus: Dieser muss vom Arzt dem Gesundheitsamt gemeldet werden. So will es das Infektionsschutzgesetz, das eine ganz Reihe meldepflichtiger Krankheiten auflistet. Eine Auswahl: 

Masern

Masern sind eine typische Kinderkrankheit, gegen die geimpft werden kann. In Oldenburg wurde in den Jahren 2015 bis 2017 kein einziger Fall bekannt. Dies gilt für viele Jahre seit 1998. Wenn Masern auftraten, dann im niedrigen einstelligen Bereich. Den Höhepunkt verzeichnet das Jahr 2008 mit vier Erkrankungen. 2018 wurde ein Fall gemeldet, in 2019 bislang noch keiner. Zum Vergleich: Bundesweit wurden 2018 laut Robert-Koch-Institut (RKI) 543 Fälle im Jahr 2018 registriert. Im Jahr davor waren es mehr als 900.

Tuberkulose

Bei Tuberkulose schwankt die Zahl der Erkrankungen seit 1998 zwischen sieben und 32 pro Jahr. Im vergangenen Jahr wurden 18 Fälle angegeben, in 2019 bisher fünf. Laut RKI lag die Zahl bundesweit bei 5 486 Fällen in 2017.

Keuchhusten

Für Keuchhusten wie Windpocken und Mumps besteht erst seit 2013 eine Meldepflicht. Im Jahr 2017 wurde 23 Mal Keuchhusten gemeldet, in den Jahren 2016 und 2014 je 24 Mal. In 2013 waren es 19 Fälle und der niedrigsten Wert wurde 2015 mit neun erfasst.

Windpocken

Sie jucken, ständig und unangenehm: Windpocken. In den Jahren 2014 bis 2017 wurden 12 bis 18 Erkrankungen gemeldet. Im Jahr 2013 nur fünf.

Mumps

Mumps, umgangssprachlich auch Ziegenpeter genannt, wurde nur ein einziges Mal seit der Meldepflicht im Jahr 2013 verzeichnet. Die Impfung gegen Mumps gehört zum Standard.

POlio

Poliomyelitis, kurz Polio, oder Kinderlähmung gilt in Europa quasi als ausgerottet. Anteil daran hat laut RKI die hohe Impfquote. Daher wurde auch in Oldenburg kein einziger Fall mehr registriert.

Typhus

Typhus ist laut RKI noch weltweit verbreitet. Hinter der Infektionskrankheit stecken Salmonellen. In Oldenburg gibt Typhus aber nur noch kurze Gastspiele. Seit 1998 wurde je ein Fall in den Jahren 2005, 2007, 2010 und 2012 registriert. In 2011 gab es zwei fälle. Sonst lag die Zahl bei null.

Meningokokken

Bei Meningokokken-Meningitis, auch Hirnhautentzündung genannt, liegt die Zahl der Fälle bei null oder im unteren einstelligen Bereich. 2016 gab es drei Erkrankungen, 2007 waren es vier. 2002 war ein Ausreißer nach oben mit neun Erkrankungen.

Norovirus

Noroviren, die Magen-Darm-Erkrankungen auslösen, gehören in Oldenburg zu den Top 3 der gemeldeten Infektionskrankheiten und sind in den meisten Jahren Spitzenreiter. Zwischen 100 und 325 Erkrankungen wurden seit 1998 jährlich registriert. Mit zwei Ausnahmen: 2006 gab es nur 88 Fälle, 2017 lediglich 84.

Rotavirus

Der Rotavirus ist dem Norovirus sehr ähnlich. Auch er löst Magen-Darm-Beschwerden aus. Zumeist lagen die Fälle im zweistelligen Bereich. Sie bewegen sich zwischen 33 im Jahr 2014 und 123 im Jahr 2008.

Campylobacter

Campylobacter-Enteritis: Die Unaussprechlichste unter den Magen-Darm-Erkrankungen. Lagen die Erkrankungen in den Jahren 2002 bis 2007 zumeist im zweistelligen Bereich, haben sich die gemeldeten Fälle seitdem auf deutlich mehr als 100 eingependelt. Genauer gesagt: Zwischen 133 (2008) und 184 (2017).

Influenza

Die Grippe, also die echte Grippe. Und nicht das, was sich so mancher attestiert, der mit Husten und einer Schnupfnase die Couch hütet. Die Influenza gehört zu den Dauerbrennern unter den gemeldeten Krankheiten. Dabei spielt sie sich mal mehr, mal weniger hervor. Waren es etwa im Jahr 2006 gerade einmal 20 Fälle, wartete 2009 mit 356 Erkrankungen auf. 2014 brachte es auf „nur“ acht Fälle. In 2017 waren es 66.

Creutzfeld-Jakob

Vor Jahren, in Zusammenhang mit BSE oder Rinderwahn, war Creutzfeld-Jakob noch sehr präsent. Mittlerweile ist sie wieder aus dem Fokus gerückt. Auch die Zahl der Erkrankungen (je ein Fall in 2014 bis 2016) ist gleichbleibend niedrig. Bis auf 1998 und 2009 wurde in den vergangenen 20 Jahren kein weitere Fall bekannt.

Virushepatitis

Von den Virushepatitis-Erkrankungen (A-E) werden für C die meisten Fälle registriert. 19 Fälle waren es 2017. Der Höchststand lag 2002 bei 67 Fällen, der niedrigste 2010 bei keinem gemeldeten Fall.

Diphterie

Der letzte gemeldete Fall datiert auf das Jahr 2005. Die Ständige Impfkommission empfiehlt, die Impfung mehrfach aufzufrischen – auch im Erwachsenenalter.

EHEC

Im Jahr 2011 war EHEC bundesweit in den Schlagzeilen. Auch in Oldenburg wurden 16 Fälle registriert. Seitdem waren die Zahlen deutlich geringer: 1,3,5,8 und 6 Fälle in den Jahren 12 bis 16. In 2017 wurden wieder mehr Fälle gemeldet: insgesamt zehn.


Mehr Infos zum Umgang mit diesen Krankheiten und eine vollständige Liste gibt es unter   www.rki.de 
Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

NWZonline.de/gesundheit
Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

Mareike Weberink Redakteurin / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2102
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.