• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Gutachten Liegt Vor: Was die Oldenburger Mohrmann-Halle wert ist

11.01.2018

Oldenburg Das Areal mit der sogenannten Mohrmann-Halle hat einen Marktwert von 565 000 Euro. Das hat der Gutachterausschuss für Grundstückswerte Oldenburg-Cloppenburg im Auftrag der Stadt ermittelt. Das Gutachten umfasst neben der ehemaligen Maschinenfabrik das zum Pferdemarkt hin gelegene Wohnhaus. Während das Wohnhaus baulich in einem guten Zustand sei, sehen die Gutachter bei der Halle einen erheblichen Sanierungsaufwand. Eine umfassende Sanierung sei teurer als ein Neubau, urteilen die Fachleute. Das Ensemble sei jedoch denkmalgeschützt.

Die Stadt hat das Gutachten als Grundlage für den von Oberbürgermeister Jürgen Krogmann angestrebten Verkauf der Mohrmann-Halle an die Gemeinnützigen Werkstätten in Auftrag gegeben. Laut Auftragsschreiben der Stadt sollen hier ein integratives Restaurant sowie eine zweigeschossige Betriebswohnung entstehen.

Hallendach erneuern

Mittlerweile haben sich weitere Interessenten gemeldet, darunter Vertreter der Verschenkemärkte. Da der Standort auf dem Maco-Gelände wegen der bevorstehenden Bebauung demnächst wegfällt, suchen Reinhold Kühnrich und Isgard Lechleitner einen Ersatz. Man sei bereit, die Mohrmann-Halle (ohne Wohnhaus) für 250 000 Euro zu kaufen und in eine gemeinnützige Stiftung einzubringen.

Erneuert werden muss nach Einschätzung der Gutachter das gesamte Hallendach. Zudem seien unter anderem Mauerwerksabbrüche, Risse in Fensterstürzen und Schädlingsbefall festgestellt werden. Die 1898 als Maschinenfabrik errichtete Halle (Hermann Meyer und Carl Gramberg) wurde gewerblich zuletzt von der Spedition Mohrmann genutzt.

Derzeit stellt die Stadt die – nicht beheizbaren – Hallen in den Sommermonaten dem Oldenburger Forum für Baukultur (Bauwerkverein) zur Verfügung.

Der Streit mit dem Bauwerkverein, der den Erhalt der Halle für kulturelle Zwecke fordert, ist zuletzt eskaliert.

Treff im Zelt

Die Stadt hat den für diesen Donnerstag beantragten Neujahrsempfang in der Halle untersagt („nicht für Nutzung im Winter geeignet“). Der Verein hat nun alle Nutzer und weitere Interessenten für das Treffen ab 18 Uhr in ein Zelt vor der Halle eingeladen. Nach der Gruppe Linke/Piraten haben nun auch die Grünen die Untersagung kritisiert. Das Verhalten der Verwaltungsspitze sei „konfrontativ“, kritisiert die Fraktion und will das Thema im nächsten Allgemeinen Ausschuss zur Sprache bringen.

Christoph Kiefer Chefreporter / Reportage-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2020
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.