• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Akkarin erhält Weltraum-Salat aus Alaska

18.07.2019

Oldenburg Ein internationales Konsortium um das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) testete 2018 in der Antarktis ein Jahr lang das Wachstum von Gemüse unter Extrembedingungen zur Vorbereitung auf mögliche Weltraummissionen. Daran beteiligte Wissenschaftler organisierten dazu einen Zeichenwettbewerb für jüngere Schüler. Akkarin Heye vom Neuen Gymnasium zählt jetzt zu dessen Preisträgern. Er steht damit in guter Tradition zu den Pflanzaktionen der Schüler-AG „Na, Erde?“ des NGO, an der er teilnimmt.

Beim Projekt „EdenISS“ geht es darum, unter möglichst realistischen Bedingungen zu testen, inwieweit die Zucht von Obst und Gemüse auf künftigen Weltraummissionen möglich sein wird. Vor allem für Langzeit-Missionen zum Mars ist das wegen der eingeschränkten Transportkapazitäten zwingend nötig. Für den Modellversuch wurde ein spezieller Gewächshaus-Container entwickelt und in der Nähe der Antarktis-Station Neumayer III aufgebaut. In dem begleitenden internationalen Zeichenwettbewerb sollten sich Schüler mit dem Pflanzexperiment auseinandersetzen und ihre Verstellung vom Inneren des Containers zeigen.

Eine Jury aus Entwicklern und Wissenschaftlern des EdenISS-Projekts wählte nun aus 87 Einsendungen die Zeichnung von Akkarin Heye (Klasse 5) des NGO unter die Sieger. Akkarin hatte auf seinen beleuchteten Gewächshausregalen nicht nur an Gemüse wie Paprika und Salat, sondern auch an Obst wie Himbeeren, Melonen und Pfirsiche gedacht. Außerdem wurden bei ihm Zuckerrüben und Sonnenblumen angebaut. Mit der grafischen Umsetzung seiner Ideen gewann er ein offizielles Missionsabzeichen, das auch die Teilnehmer der Mission tragen und originales Salat-Saatgut aus der Antarktis.

Schon 2017 hatte die AG im Wettbewerb „Pflanzt Hoffnung!“ zwei Apfelbäume gewonnen und gepflanzt. Dieses Jahr säte die Gruppe mit Bettina Gräfin Bernadotte in der Preisverleihung des Wettbewerbs „Beschützer der Erde 2.0“ auf der Insel Mainau in einem Tontopf Saatgut von Wiesenblumen, die mit Alexander Gerst in seiner letzten Mission „Horizons“ in der ISS um die Erde geflogen waren.

Jetzt konnte Akkarin das Projekt EdenISS in der Ausstellung „Planzen im Weltall“ in der Botanika in Bremen noch einmal anschaulich in Großfotos betrachten. Seine gewonnene Salatsaat will er mit seiner Schwester und seiner Familie sowie der Schüler-AG pflanzen. Die Projektverantwortlichen haben ihm dazu Hinweise für die Handhabung und Pflege gesendet. Akkarin hofft, wie auch spätere Astronauten auf Langzeit-Missionen, auf eine zuverlässige und gute Ernte.


Infos:   https://eden-iss.net 
Karsten Röhr Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2110
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.