• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Nwz-Aktion In Oldenburg: Stadtteilcheck trifft auf Zustimmung

06.11.2019

Oldenburg Wie zufrieden sind Sie mit Ihrem Stadtteil? Sicherheit, Sauberkeit, Busanbindung, Versorgung mit Geschäften und Kitas – zu zahlreichen Themen erfragt die NWZ die Meinung der Bürger.

Der Stadtteilcheck hat ein positives Echo ausgelöst.

Petra Averbeck, Vorsitzende des Bürgervereins Eversten ist „wirklich sehr gespannt“ auf die Ergebnisse. Besonders positiv sei, dass Bürgerinnen und Bürger eingebunden seien. „Ich finde die Aktion der NWZ sehr gut.“ Sie selbst habe zwar noch nicht abgestimmt, „aber das werde ich auf jeden Fall bis Samstag nachholen“.

Heidi Tauchert vom Vorstand des Bürgervereins Osternburg begrüßt vor allem, dass beim Stadtteilcheck „mal nicht nur die offiziellen Stimmen zu Wort kommen“. Sie hofft, dass die Osternburger sich in großer Zahl beteiligen. „Ich werbe in meinem Umfeld für die Aktion und hoffe, dass Osternburg mit Eversten und Bloherfelde mithält.“

Oberbürgermeister Jürgen Krogmann ist gespannt auf die Ergebnisse. „Wir sind sehr an den Antworten interessiert.“ Für die Stadtverwaltung seien die Bewertungen der Bürgerinnen und Bürger ein wichtiger Gradmesser für die Entwicklung der Stadtteile. „Die Verwaltung selbst hat Aussagen in einer solchen Breite nicht. Deshalb versprechen wir uns vom Stadtteilcheck Ergebnisse, die wir auch selbst nutzen können.“

Gustav Backhuß-Büsing, der Vorsitzende des Bürgervereins Etzhorn, hat schon gleich zu Beginn des Stadtteilchecks die Mitglieder um Teilnahme gebeten. In Etzhorn gilt die Sorge dem Angebot von Einzelhandel und Dienstleistung. Der Stadtteil sei schlecht versorgt, klagt der Bürgerverein. Backhuß–Büsing hofft, dass ein entsprechendes Resultat im Stadtteilcheck die Sensibilität für das Problem schärft.

Frederik Petersfindet den Stadtteilcheck „im Prinzip eine gute Sache“. Der 24-Jährige, der sich auch im Stadtjugendring engagiert, hofft, dass die Aktion nicht im Sande verläuft. Wenn zum Beispiel Defizite in der Busanbindung festgestellt werden, „richtet die Politik eine Anfrage an die VWG“. Die spiele den Ball zurück und beantrage mehr Geld. Es vergehe viel Zeit, oft bleibe die Initiative stecken.

 Und so machen Sie mit: nwzonline.de/stadtteilcheck-oldenburg aufrufen und den Stadtteil anklicken, in dem Sie leben. Die Fragen beantworten Sie durch die Vergabe von 1 bis 10 Punkten. Alle Ergebnisse werden ab 19. November in der NWZ veröffentlicht.

Christoph Kiefer Redaktionsleitung / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2101
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.