• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Oldenburger Baudezernentin Gabriele Nießen soll gehen

14.08.2018

Oldenburg Die Nachricht kommt nicht überraschend: Oberbürgermeister Jürgen Krogmann (SPD) will sich von Baudezernentin Gabriele Nießen trennen. Dem nicht öffentlich tagenden Verwaltungsausschuss hat der OB am Dienstagabend seine Entscheidung so mitgeteilt.

Der Oberbürgermeister hat bei seinen Dezernenten ein Vorschlagsrecht. Der Rat kann dann anschließend darüber abstimmen.

Diesmal lief es etwas anders. CDU, Grüne, FDP und Linke/Piraten hatten sich in einer für Oldenburg ziemlich ungewöhnlichen Koalition für die Wiederwahl Nießens ausgesprochen. Doch daraus wird nun nichts.

Dass Krogmann an der Spitze des wichtigen Baudezernats neue Akzente setzen will, habe er mit Nießen schon vor einem halben Jahr besprochen. Neue Konzepte, eine Kultur des Möglichmachens und Ideen für die Entwicklung der weiter wachsenden Stadt soll ein neuer Kopf mit entwickeln. Die wachsende Stadt stehe „vor einer Vielzahl neuer Herausforderungen, zum Beispiel im Bereich des Wohnungsbaus, der verkehrlichen Infrastruktur, der gewerblichen Entwicklungen, aber auch der gesellschaftlichen Akzeptanz und ökologischen Vereinbarkeit von Projekten“, so Krogmann. Der Oberbürgermeister will die Stelle deshalb ausschreiben und dann sehen, wer sich darauf bewirbt.

Zeit hat die Stadt bei der Personalsuche noch reichlich. Die Amtszeit der vor sieben Jahren gewählten Dezernentin endet erst Ende Oktober 2019.

Kontinuität könnte es hingegen im Sozialdezernat geben. Dagmar Sachse soll nun bei der nächsten Ratssitzung gewählt werden, nachdem sie kürzlich nicht die erforderliche Mehrheit erhalten hatte. Die Kommunalaufsicht hat dafür grünes Licht gegeben.

Lesen Sie auch:

NWZ, 18.07.2018: Plant der Oberbürgermeister ohne seine Baudezernentin?

NWZ, 11.07.2018: Ganz neue Koalition für Stadtbaurätin Nießen

kommentar

Verschiedene Auffassungen

Seit Wochen wird über die Zukunft der Baudezernentin öffentlich diskutiert. Große Teile der Politik wollen weiter mit ihr arbeiten, Architekten und Bauschaffende ebenso. Der Oberbürgermeister allerdings will Gabriele Nießen für keine weitere Amtszeit vorschlagen. Und das ist sein gutes Recht.

Wie die weitere Stadtentwicklung gestaltet werden muss, wie man Oldenburg fit für die Zukunft macht, da gibt es offensichtlich unterschiedliche Vorstellungen.

Wahlbeamte haben Zeitverträge – wie Manager in Konzernen. Wenn man sich bei der Strategie nicht einig ist, dann werden Verträge nicht verlängert. Ein völlig normaler Vorgang.

Wenn Jürgen Krogmann nun neue Akzente mit einer neuen Leitung im Baudezernat setzen will, ist das ein Teil seiner Strategie. Und über die bzw. seine eigene Vertragsverlängerung entscheiden die Oldenburger Wähler – 2021.

Den Autor erreichen Sie unter
Jasper Rittner
Redaktionsleitung
Redaktion Westerstede/Oldenburg
Tel:
04488 9988 2601

Weitere Nachrichten:

FDP | SPD | CDU

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.