• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

An Weihnachten schöner schenken ohne Internet

14.11.2019

Oldenburg Mit Schleife drum hat die Unternehmensberatung Ernst & Young (EY) das Ergebnis ihrer neuen Weihnachtsumfrage präsentiert (gefragt wurden 1000 Verbraucher). Kernbotschaft: Trotz der jüngsten Konjunktureintrübung rechnen die EY-Experten „mit einem für den Handel erfreulichen Weihnachtsgeschäft“.

Das gilt auch für Oldenburg. CMO-Chef Friedrich-August Fisbeck, der mit dem City-Management 160 Mitglieder, vor allem Einzelhändler – insbesondere im zentralen Versorgungsbereich – vertritt, sagt: „Wir gehen hier von einer positiven Entwicklung aus, vielleicht auch noch etwas besser als 2018.“

CMO-Aktionen wie die langen Öffnungen an den Samstagen 7. und 14. Dezember jeweils bis 22 Uhr – einschließlich Weihnachtsmarkt – trügen ebenfalls dazu bei. Auch Attraktionen wie der „City-Skyliner“, der als „Riesenkerze“ auf dem Julius-Mosen-Platz stehen wird, brächten zusätzlich Menschen aus dem Umland in die Stadt.

Als eine der Antworten auf den Online-Handel und Aktionen wie „Black Friday“ hätten Einzelhändler in Oldenburg mit Atmosphäre, Service und Beratung sehr gute Rahmenbedingungen fürs Einkaufen geschaffen. Auch neue und jüngere Geschäftsleute gäben gute Impulse. Fisbeck: „Hier kann man die Produkte anfassen, Menschen treffen, Glühwein trinken, lauter schöne Dinge tun.“ Dass die Oldenburger gerne in die örtlichen Geschäfte kämen, die vielen Menschen in der Stadt Arbeit geben, hat auch Jürgen König, Inhaber des Werkzeugfachgeschäfts Willers und Vorsitzender der Werbegemeinschaft „Die Nadorster“, beobachtet. Gleichwohl seien die Kunden durchaus preisbewusst. „Sie sind zwar bereit, den berühmten Euro im Geschäft vor Ort mehr auszugeben – aber eben manchmal auch nicht zwei“, sagt König.

Leffers-Geschäftsführer Sebo Kramer, der Vize-Chef im CMO ist, sagt: „Wir glauben nach wie vor stark daran, dass der Dezember der einzelhandels-stärkste Monat ist, nicht nur bei Geschenken, sondern auch mit Blick auf die Stimmung, das Gefühl, den Lichterglanz. Das ist ein besonderer Zeitraum im Jahr.“ Das Unternehmen, das 750 Mitarbeiter beschäftigt – davon 350 in Oldenburg – wird erstmals auch einen eigenen Mini-Weihnachtsmarkt im Haus aufbauen.

Ein weiteres Ergebnis der Studie ist der zunehmende Trend zum Gutschein unter dem Tannenbaum. 56 Prozent der Befragten nutzen das schon mal – vor allem, um nicht daneben zu liegen. „Der Trend geht auch bei uns zu Gutscheinen“, sagt König.

Den Online-Handel sieht Sebo Kramer dabei „nicht als Feindbild, sondern als ernstzunehmenden Mitbewerber, der nach wie vor wächst“. Es helfe aber nicht, „das zu verteufeln – wir müssen als Einzelhändler ideenreich sein und zeigen, warum man hier kaufen soll. Wir haben Spaß daran, Antworten zu finden und wir glauben fest daran, dass es Antworten gibt.“ Manchmal sei es auch einfach entscheidend, „die gute Nische zu finden, um erfolgreich zu sein“, sagt Jürgen König.

Karsten Röhr Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2110
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.