• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Oldenburgerin Gibt Tipps: So werden Ostereier etwas Besonderes

29.03.2018

Oldenburg An der Hälfte der getesteten hartgekochten Ostereier im Handel hat das Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit aus Oldenburg (Laves) fauligen Geruch, Schimmel und andere Mängel festgestellt. Da wohl kaum jemand solche Gäste am gedeckten Ostertisch begrüßen möchte, gibt es eine einfache Alternative: selbst färben.

Wie man daraus einen Spaß für die ganze Familie macht und auch noch für ein besonderes Aussehen der Eier sorgt, weiß Antje Schmidt-Kunert. Sie ist ausgebildete Hauswirtschafterin und bei der VHS Oldenburg im Ernährungsbereich unterwegs.

Farben herstellen

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Farben gibt es zwar überall im Handel, besonders empfehlenswert sind laut Schmidt-Kunert aber Naturfarben, die es zum Beispiel im Reformhaus gibt. Farbiger Sud lässt sich aber auch selbst herstellen. Matcha-Tee oder frischer Spinat färben zum Beispiel grün, Blaubeeren rötlich-blau, Rote-Beete-Saft oder Rote-Beete-Pulver rot, Zwiebelschalen gold-braun. Die gewählten Produkte sollte man mit Wasser mindestens 20 bis 30 Minuten kochen lassen. Die Expertin empfiehlt, Edelstahltöpfe zu nutzen. An Emaille könnte es Farbrückstände geben.

Eier auswählen

Sowohl weiße als auch braune Eier können gefärbt werden. Allerdings ist zu beachten, dass die selbst zubereiteten Farben meist dezenter sind und daher auf weißen Eiern mehr Wirkung entfalten. Wenn sie vorher mit Essig eingerieben werden, können die Eier die Farbe besser aufnehmen.

Mit Strumpfhose

Mit einfachen Mitteln lassen sich die Ostereier verzieren. Eine Strumpfhose wird in etwa zehn Zentimeter lange Stücke geschnitten und diese an einem Ende zugeknotet. Hinein kommt ein Ei, darauf ein feingliedriges Blatt aus dem Garten. Die Spitze des Blatts gehört in Richtung des spitzen Endes des Eis. Dann wird das andere Ende des Strumpfhosenteils zugeknotet. „Wichtig ist, dass man sie richtig auf Spannung bringt“, sagt Schmidt-Kunert.

Hartkochen

Die „eingestrumpften“ Eier werden dann im farbigen Sud hartgekocht. Meist geht auch der andere Weg: Die Eier erst im Wasser hartkochen und dann noch heiß in die kalte farbige Flüssigkeit geben. Wenn sie fertig sind, den Strumpf aufschneiden und die Eier vorsichtig abtrocknen. Ein bisschen Öl verleiht ihnen einen schönen Glanz.

Verzehrtipp

Schmidt-Kunert halbiert die Eier und entfernt vorsichtig das Eigelb. In die Höhlung kommen ein paar Tropfen Kräuteressig, Öl und ein bisschen Senf. Dann das Eigelb wieder hinein, salzen und komplett ab in den Mund.


  Ein Video finden Sie unter   www.nwzonline.de/videos 
Patrick Buck stv. Redaktionsleiter / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.