• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Er gab der Wirtschaft die Rückendeckung

07.12.2018

Oldenburg Natürlich hat Klaus Wegling (66) im engeren Sinne keinen „Entdecker“ gehabt. Aber es hat nicht geschadet, dass der damalige Oberstadtdirektor Wandscher auf die Erfolge seines jungen Mitarbeiters aufmerksam wurde und ihn früh zu seinem Büroleiter machte.

Zu diesem Zeitpunkt war der gebürtige Essener, dessen Vater Bergmann war, längst im Verwaltungsdienst angekommen. Schon mit 27 wurde er Abteilungsleiter im Oldenburger Sozialamt, fünf Jahre später Abteilungsleiter für Personalangelegenheiten – mit Verantwortung für über 300 Mitarbeiter. In den 80ern, als Oldenburg bundesweit die größten Sozialausgaben pro Kopf hatte – „auch weil man damals keinen zur Arbeit verpflichten durfte“, sagt Wegling – entwickelte er mit Klaus Kieckbusch und Partnern aus der Wirtschaft erfolgreich die „Hilfe zur Arbeit“, mit befristeten Arbeitsverträgen für Sozialhilfeempfänger.

Das führte ihn zu Wandscher und über Fortbildungen auf die nächste Stufe: 1990 als Leiter des Hauptamtes, der Organisationsabteilung für die gesamte Stadtverwaltung. 1998 machte Oberbürgermeister Jürgen Poeschel ihn zum Chef der Wirtschaftsförderung und Liegenschaften – die er mit seinem 35-köpfigen Team bis heute geprägt hat, und damit die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt: Über den Aufbau des TGO (mit der Besetzung der Geschäftsführung durch Jürgen Bath) über den Erhalt der Bäko im Stadtgebiet bis zu Ansiedlungen von Unternehmen wie Ikea, Schenker oder Famo im Osthafengebiet, von Möbel Buss und jetzt Ostmann am Oldeweg, die Begleitung von Peguform und SMP, die gelungene Konversion der Kasernen, den Umzug der LzO-Zentrale bis hin zur sehr guten Entwicklung der Gewerbegebiete.

Für Wegling gehören Stadt und Umland eng zusammen: „Jeder zweite Arbeitsplatz in der Stadt wird heute aus dem Umland besetzt. Wir können am Ende nur gemeinsam.“

Für die Entwicklung der Innenstadt stehen für ihn „Aufenthaltsqualität und die Ausstrahlung in die Region“ oben: „Die Innenstadt ist ein Juwel. Dieses Juwel müssen wir uns erhalten. Für mich als Wirtschaftsförderer haben Erreichbarkeit und Individualverkehrs deshalb absolute Wichtigkeit. Die Innenstadt lebt jetzt und in Zukunft vom Wettbewerb. Man sollte Hol- und Bringdienste ausbauen, aber auch in Zukunft wird das Umland nicht mit dem Fahrrad in die Stadt kommen.“

Was kommt jetzt? Mehr Zeit für seine Frau, für Mallorca, fürs Wandern und die Musik – für den Schlagzeuger und E-Gitarristen Klaus Wegling. Ihm folgt der bisherige Bürger- und Ordnungsamtsleiter Ralph Wilken (53).

Karsten Röhr Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2110
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.