• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Schlange stehen bei der Deutschen Post

01.11.2017

Oldenburg Schöne Bescherung: Darauf können sich die Oldenburger schon einmal einstellen, die in der bevorstehenden Weihnachtszeit Päckchen bei der Deutschen Post am Hauptbahnhof abholen oder aufgeben wollen. An diesem Montag um die Mittagszeit traf man auf 25 Menschen, die vor einem der Schalter bedient werden wollten.

kommentar

Bitte hinten

anstellen!

Dass man der 50. in der Schlange ist, weiß man, wenn man als Arbeitnehmer am Samstagmittag kurz vor eins ein Paket an der Hauptpost abholen will.

Vermutlich fallen bei diesem Stress immer mehr Oldenburger Mitarbeiter mit Burn-out aus, so dass inzwischen schon mal samstags ganz geschlossen wird.

Viele von den Wartenden waren am vergangenen Samstag vergeblich zur Post gefahren, denn aus betriebsbedingten Gründen öffnete die Post an diesem Tag erst gar nicht. Und das, obwohl die DHL in den Tagen zuvor ihre gelben Paketbenachrichtigungskarten noch in die Briefkästen jener gesteckt hatte, die sie nicht angetroffen hatte, ohne den Samstag als Öffnungstag zu streichen. Niemand spricht Klartext, warum das so war. Man munkelt, Mitarbeiter fehlen. Die müssen zumindest Nerven wie Drahtseile haben.

Abends oder auch an Samstagen reicht die Schlange vor den Schaltern oftmals bis auf den Bürgersteig vor dem Gebäude. Niemand beneidet die Postmitarbeiter, die dennoch freundlich bleiben.

Das ist nicht immer ganz einfach, man kann beobachten, wer meist am Monatsanfang in der Schlange steht, wenn Geld via Postbank in ferne Länder verschickt wird. Doch auch am Montagmittag wollte ein Kunde mit geringfügigen Deutschkenntnissen Geld in Empfang nehmen. Mit großer Geduld und Brocken unterschiedlicher Sprachen gelang es dem Mann hinter dem Schalter herauszufinden, aus welchem Land denn das Geld kommen sollte.

Vor allem dank des boomenden Onlinehandels richtet man sich bei der Deutschen Post auf einen starken Jahresabschluss ein. Bereits im Sommer hatte die Deutsche Post DHL Group verkündet, man habe das stärkste zweite Quartal seiner Geschichte und damit den siebten Quartals-Bestwert in Folge eingefahren.

Vielleicht schafft man es auch deshalb nicht, defekte Paketstationen wie jene an der Nadorster Straße innerhalb von zwei Wochen zu reparieren. Oldenburger sollten sich also für die Weihnachtszeit schon einmal auf Geduldsproben einstellen, vielleicht reicht dann die Schlange bis zum Hauptbahnhof.

Sabine Schicke stv. Redaktionsleitung / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2103
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.