• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Sorge wegen fehlender Hebammen

09.03.2019

Oldenburg Der Mangel an Hebammen führt auch in Oldenburg zu Versorgungslücken. Nach Angaben der Stadtverwaltung werde der Mangel „von Jahr für Jahr dramatischer“. Aktuell gebe es für die gesamte Region nur eine einzige Hebammenschule, heißt es in einem Positionspapier. In dieser Schule, mit Sitz in Oldenburg, würden alle drei Jahre 15 Hebammen ausgebildet. „Für die Stadt und auch die Region ist diese Anzahl deutlich zu niedrig“, heißt es. Der Mangel führe auch in den Oldenburger Kliniken – Klinikum und Evangelisches Krankenhaus, das Pius hat die Geburtshilfe zum Jahreswechsel geschlossen – zu Einschnitten.

Die Stadt unterstützt deshalb die so genannte „Westersteder Erklärung“, die sich für eine Aufwertung des Hebammenberufs einsetzt. Konkret gehe es um eine „Akademisierung der Hebammenausbildung“. Erforderlich sei das geplante Duale Studium.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.