• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

„Bemerkenswert guter Start“

31.03.2018

Oldenburg In der Stadt suchen 9342 Menschen eine Arbeit (Quote 10 Prozent). Davon lassen sich zurzeit über 3000 Menschen zunächst qualifizieren, damit sie für den Arbeitsmarkt interessant werden. Die offizielle Zahl der Arbeitslosen, die sofort in Arbeit starten könnten, liegt bei 6294 Oldenburgern. Das entspricht einer Quote Ende März von 6,9 Prozent – wie im Vormonat.

„Das sind 372 Arbeitslose weniger als zum Vorjahreszeitpunkt – ein bemerkenswert guter Start ins Jahr, auch angesichts des schlechten Wetters“, sagte Arbeitsagentur-Geschäftsführer Kristjan Messing am Donnerstag. Auch die weitere Prognose sei gut: „Die Wirtschaft wächst, die Arbeitslosigkeit sinkt. Man muss ja nur mal aus dem Fenster schauen auf all die Kräne“, sagte Messing.

Die Zahl der Beschäftigten habe sich gegenüber dem Vorjahr um 1085 oder 1,3 Prozent gesteigert. Zurzeit profitierten alle Gruppen von der günstigen Lage. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen etwa sei in der Stadt auf 2335 gesunken – 2,1 Prozent weniger als im Vormonat (49) und 9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Erstens lohne es sich, auf Weiterbildung zu setzen, zweitens lohne sich aber auch der Blick für die Betriebe auf die Langzeitarbeitslosen: „Vielleicht passt es nicht gleich zu 100 Prozent, aber man sollte das ruhig mal probieren, auch wegen der Erfahrung.“ Stellen böten sich vor allem im Einzelhandel, in Gesundheit, Sozialwesen und im Baugewerbe.

Im Ausbildungsmarkt stehen derzeit 1279 Bewerber 1293 freien Plätzen gegenüber. „In diesem Bereich ist aber noch viel Bewegung, sowohl auf Bewerber- als auch auf Anbieterseite, die Verfahren laufen, aber beide Seiten können noch aktiv werden“, sagte Messing. Die Zahl der ausbildungssuchenden Migranten, die jetzt die Schule verlassen, ist gegenüber dem Vorjahr um 74 Prozent, von 165 auf 288, gestiegen.

Die meisten jungen Männer wollen (in dieser Reihenfolge) Kfz-Mechatroniker, Kaufleute im Einzelhandel, Industriemechaniker, Kaufleute für Büromanagement, Tischler und Fachinformatiker werden. Bei den jungen Frauen stehen Büromanagement, mediz. Fachangestellte, Einzelhandel, Verkäuferinnen und Friseurinnen obenan.

Karsten Röhr Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2110
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.