• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Quote steigt zum Jahresbeginn leicht an

01.02.2018

Oldenburg In der Stadt Oldenburg waren im Januar zum Monatsende 6556 Menschen aktiv auf der Suche nach Arbeit – das entspricht einer Quote von 7,2 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat bedeutet das einen Anstieg um 0,4 Prozent, in absoluten Zahlen also 347, teilte die Agentur für Arbeit mit.

Hinzu kommen die Suchenden, die über Qualifizierungsmaßnahmen fit gemacht werden müssen für den Arbeitsmarkt, so ergibt sich eine Summe von 12 604 Arbeitssuchenden.

Von einem saisontypischen Anstieg spricht Thorsten Müller, Geschäftsführungsvorsitzender der Agentur für Arbeit Oldenburg-Wilhelmshaven. „Die Lage auf dem Arbeitsmarkt in der Stadt Oldenburg ist weiter stabil“, sagte Müller. Zwar sei die Arbeitslosenzahl gegenüber Dezember gestiegen; gegenüber Januar 2017 sei sie aber um 360 gesunken – quer durch alle Personengruppen.

Dies belege auch der Blick auf die gemeldeten offenen Stellen. Im Vergleich zu Januar 2017 seien im vergangenen Monat 86 freie Arbeitsstellen mehr neu gemeldet worden.

Sehr starke Nachfrage herrscht nach Müllers Erläuterung im Bereich der Pflegeberufe. Im Gesundheitsbereich (dahinter verbergen sich weitgehend Pflegekräfte) sind 112 Stellen gemeldet, unter „Heime und Sozialwesen“ weitere 106.

Mit der offiziellen Arbeitslosenquote ist die Stadt wieder auf dem Niveau des Oktobers bzw. Mais 2017 angekommen. Ansonsten gab es im vergangenen Jahr durchweg höhere Werte.

Die Gründe sind vielfältig: Befristete Verträge sind ausgelaufen, beispielsweise nach dem Ende des Weihnachtsgeschäfts. Zudem sind in den Außenberufen, also in Landwirtschaft, im Gartenbau und in der Bauwirtschaft, aufgrund der Witterung im Januar mehr Kündigungen, ausgesprochen worden – ebenso im Wirtschaftsbereich Produktion und Fertigung sowie im Tourismus. Außerdem meldeten sich mehr Frauen und Männer arbeitslos, die einen Integrations- oder Eingliederungskurs absolviert hatten.

Leichte Bewegung nach oben gab es zu Jahresbeginn bei den jungen Menschen. In der sogenannten Gruppe „Jüngere 15 bis unter 25 Jahre“ mit 671 Arbeitssuchenden gab es einen Anstieg um 49 seit Dezember und gar 77 mehr gegenüber November 2017. Hier mache es sich negativ bemerkbar, dass einige Berufseinsteiger im Herbst noch nicht die richtige Wahl getroffen und ihre Ausbildung abgebrochen haben.

Wieder angestiegen ist die Zahl der Langzeitarbeitslosen. Waren es im Vormonat noch 2427, sind es nunmehr 2467. Diese Gruppe ausreichend zu qualifizieren und zurück in den Arbeitsmarkt zu bringen, bleibt schwierig.

Grafik zum Thema als PDF.

Christoph Kiefer
Redaktionsleitung
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2101
Oliver Schulz
Redakteur
Politikredaktion
Tel:
0441 9988 2094
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.