• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

„Stickstoff hier kein Problem“

08.02.2019

Oldenburg Die beiden Vorsitzenden der CDU-Fraktion im Rat gehen davon aus, dass die Diskussionen um Fahrverbote und die Einrichtung einer Umweltzone in Oldenburg nun beendet sind. „Die Ergebnisse der Untersuchungen des Gewerbeaufsichtsamtes Hildesheim bestätigen unsere kritische Haltung beim Thema Messwerte“, sagen Dr. Esther Niewerth-Baumann und Olaf Klaukien.

Die CDU-Fraktion habe bereits 2016 vor falschen Schlüssen bei den Messungen der Luftverunreinigung gewarnt.

Ferner habe die Fraktion die ordnungsgemäße Positionierung der Messstation immer bezweifelt. „Unserer Auffassung nach entspricht der Standort am Heiligengeistwall nicht den Kriterien der Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes, da Messwerte grundsätzlich für eine Fläche von mehreren Quadratkilometern repräsentativ sein müssen.“

Dass dies nicht der Fall sei, würden die Ergebnisse der Passivsammlermessungen aus dem vergangenen Sommer belegen.

Spätestens seit diesem Zeitpunkt sei klar, dass es in Oldenburg kein generelles Stickstoffdioxid-Problem gebe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.