• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Wasserspeicher unter Pflaster

26.06.2018

Oldenburg Premiere für Oldenburg und das auf dem Klingenbergplatz in Kreyenbrück: Der Oldenburgisch Ostfriesische Wasserverband (OOWV) legt unter der neuen Pflasterung des Platzes zwei unterirdische Regenrückhaltebecken an.

Das Prinzip ist einfach, erklärt Reinhard Hövel, beim OOWV Sachgebietsleiter für Planung und Bau. In 1,80 Meter Tiefe werden 60 mal 60 mal 60 Zentimeter große Kunststoffquader verlegt und miteinander verbunden, die in ihrem Aussehen Einkaufkisten gleichen. Darüber kommt eine weitere 30 Zentimeter hohe Schicht. Das Ganze wird mit einer Folie abgedichtet und mit einem Flies gegen Beschädigungen geschützt. Darüber kommt dann das Erdreich und zum Abschluss nach oben hin wird das Pflaster verlegt, erklärt Hövel den Fortgang der Arbeiten. Die unterirdische Konstruktion wirkt wie ein Speicher, in dem bei starkem Regen das Wasser gesammelt wird, damit es nicht auf einen Schlag in die Kanalisation strömt. Starkregenereignisse stellen für den OOWV ein unkalkulierbares Risiko dar. Überschwemmungen wie beispielsweise an der Alexanderstraße sind schwer zu verhindern. Probates Mittel sind allerdings Regenrückhaltebecken, die in jedem Neubaugebiet zu finden sind, aber auch in älteren Siedlungen nachträglich angelegt werden. Auch Dachbegrünungen halten das Wasser zurück und werden von der Stadtverwaltung wie z.B. auf dem Fliegerhorst für Neubauten vorgeschrieben – wenn die Neigung des Daches das zulässt.

An zwei Stellen werden unter dem Klingenbergplatz auf 185 Quadratmeter Fläche die Speicher angelegt. Insgesamt fassen sie 110 Kubikmeter Regenwasser, rechnet Hövel vor. Für ihn ist es die zweitbeste Lösung. Idealerweise wird das Wasser nicht in einen Kanal abgeleitet, sondern sollte versickern. Auf einem Platz, auf dem die Marktbeschicker und Kunden mit ihren Lieferfahrzeugen und Autos stehen, birgt das laut Hövel aber die Gefahr, dass Öl und andere Schmierstoffe ins Grundwasser gelangen. So legt der OOWV im Zuge der Bauarbeiten einen Regegenwasserkanal an, der das Wasser unter dem Alten Postweg zum Krusenbuscher Wasserzug und von dort in den Osternburger Kanal führt.

62 000 Euro kostet der Einbau der beiden Speicher auf dem Klingenbergplatz. Insgesamt gibt der OOWV dort 282 000 Euro aus. Die Arbeiten sollen bereits an diesem Donnerstag abgeschlossen sein. Dann folgt der weitere Ausbau des Platzes, für den die Stadt verantwortlich ist.

Der Wochenmarkt Kreyenbrück ist wegen der Bauarbeiten vorübergehend umgezogen. Er ist wenige Meter weiter an der Klingenbergstraße/Ecke Alter Postweg zu finden. Die Wohnungsbaugesellschaft GSG baut dort am nördlichen Ende des früheren AEG-Geländes für rund zehn Millionen Euro ein „soziales Zentrum“ mit Schwesternwohnheim, Demenz-WG, Stadtteilbibliothek und Wohnungen. Auch in diesem Bereich wird der OOWV eine unterirdische Regenrückhaltung anlegen, kündigt Hövel das nächste Projekt an.

Thomas Husmann Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2104
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.