• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

...und Weitere Geschäfte In Oldenburg: Neue Ideen für die Alte Schmiede am Lappan

17.04.2018

Oldenburg Die traditionsreiche „Alte Schmiede“ am Lappan wird gerade wieder angefacht. Nachdem die langjährige Betreiberin Edda Sandstede kürzlich in den Ruhestand gegangen war, hat die Stadt als Vermieterin den Oldenburger Jörg Ridderbusch als neuen Mieter gewonnen. Der bekannte Schmied und Metallgestalter ist gerade dabei, die Schmiede für die Wiedereröffnung herzurichten. Geöffnet wird ab dem 7. Mai.

Ridderbusch (63), der Künstler und Handwerksmeister ist, plant eine Mischung aus modernem Kunsthandwerk und Kunst. Das Charisma der alten Schmiede, die es hier seit 1900 gibt, soll erhalten bleiben. Ridderbusch: „Ich habe 30 Jahre lang Denkmalschutz gemacht, ich weiß diese Geschichte hier zu würdigen.“ Allerdings wird mehr Farbe und Fröhlichkeit einziehen, es wird modern und witzig. Ridderbusch: „Das wird eine krasse Geschichte. Schmiede – da denkt man oft, das muss alles schwarz sein. Wir wollen aber, dass es heiter ist. Es werden auch andere Künstler ausstellen. Wir wollen hier keine Monokultur.“

Der angesehene Schmied und Künstler, der auch Jugendbuchautor ist und den Schalk im Nacken hat, arbeitet für große Galeristen und gestaltet u.a. Tiere, Fabelwesen, auch riesige Objekte – von Hunden und Ziegen bis zu Pferden und Ochsen – über schräg-bizarre, gigantische Kronleuchter bis zu Möbeln wie dem Papageno von Leolux als geschmiedetem, überdimensionalem Kunstwerk und Nachbildungen aus dem Peggy-Guggenheim-Museum in Venedig. Und anders als es bisher war, wird Jörg Ridderbusch die Werkstatt so offen gestalten, dass Passanten vom Lappan-Durchgang aus bei der Arbeit zuschauen können.

Weitere Veränderungen in Oldenburg

Baustelle in der Achternstraße: Juwelier Meyer wird kernsaniert, übergangsweise ist im Obergeschoss geöffnet. Bild: Röhr
Das Erd- und Untergeschoss von Juwelier Meyer in der Achternstraße wird kernsaniert. Die Wiedereröffnung ist für Ende Juli/Anfang August geplant. Das Geschäft läuft aber so lange mit normalen Öffnungszeiten im Obergeschoss weiter (links vom Haupteingang). Geschäftsführer André Hoffmann sagte am Montag: „Wir bekommen ein komplett neues, modernes Geschäft. Das wird super werden – und das war nach über 25 Jahren dran.“ Meyer gibt es seit 1904. Es gehört zum Bremer Juwelier Mahlberg-Meyer, der weitere Geschäfte in Lübeck, Hamburg, Kiel und Timmendorf hat.
Wandel, Fachhandel und Treffpunkt: das neue „Ezigaro“ hat gerade im Herbartgang eröffnet. Bild: Röhr
Eröffnet hat im Herbartgang neben der Galerie Lake das „Ezigaro“ (vorher „Duftkontor“). Inhaber ist die Familie Greil, die acht „Ezigaros“ von Ibiza über Rosenheim und Chiemsee bis Braunschweig und Celle betreibt. Neben dem Handel mit E-Zigaretten, Liquids und Zubehör „wird hier auch Kaffee getrunken, Musik gehört und natürlich gedampft“, sagt Maximilian Greil.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Burak Odabasi Bild: Röhr
Der Oldenburger Burak Odabasi, den viele noch als Jugendfußballer kennen (VfB, VfL), hat die Fläche seines Braut- und Abendkleidergeschäfts „Elenay“ (auch Anzüge/Smoking, Kinderabendkleider), das er seit August an der Ritterstraße führt, verdreifacht (vorher waren dort ein Reisebüro und ein Nagelstudio) – auf nun über 600 Modelle für Abendmode.
Karsten Röhr Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2110
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.