• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Angebot der Anlaufstelle für Neubürger erweitert

06.09.2018

Oldenburg Das „Welcome Center“ im Bürger- und Ordnungsamt am Pferdemarkt 14 startet mit mehr Personal und erweitertem Konzept neu durch. Im Rahmen der Fachkräfte-Initiative war das Welcome Center am 1. September 2017 als zentrale Anlaufstelle für qualifizierte Neubürgerinnen und Neubürger der Stadt eröffnet worden. Das Welcome Center, das eng mit der Service-Stelle für Oldenburger Arbeitgeber im Amt für Wirtschaftsförderung zusammenarbeitet, hat sich inzwischen als rege genutzte Anlaufstelle etabliert. Unterstützt werden Neubürgerinnen und Neubürger, die aus dem In- oder Ausland zuziehen und in der Stadt arbeiten und leben möchten. Durch persönliche Betreuung werden individuelle Lösungen erarbeitet und Kontakte zu wichtigen Fachstellen hergestellt.

Zur Weiterentwicklung des Welcome Centers ist jetzt das Ausbildungsbüro des Ausländerbüros inklusive Personal mit dem Schwerpunkt „Hochschulservice für internationale Studierende“ ins Center umgezogen. Damit werden ab sofort die Aufenthaltstitel zum Zweck des Studiums und zukünftig auch der Erwerbstätigkeit von qualifizierten Beschäftigten hier bearbeitet.

Die Kombination bringt kürzere Wege und optimiert das Dienstleistungsangebot. Neben den aufenthaltsrechtlichen Belangen steht Kunden auch der bisher schon angebotene Neubürgerservice zur Verfügung. Zudem bekommen Uni und Unternehmen sowie deren ausländische Fachkräfte nun weitestgehend eine zentrale Ansprechperson. Durch das erweiterte Konzept sieht sich das Welcome Center auch für die Umsetzung eines zukünftig möglichen Zuwanderungsgesetzes für Fachkräfte gewappnet.

Weitere Nachrichten:

Ordnungsamt

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.