• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Wie Kreative ihr Netzwerk stricken

16.09.2017

Oldenburg „In Oldenburg ist besonders viel Kreativität vorhanden“, meinte Norbert Egdorf vom Netzwerk der Oldenburger Kreativwirtschaft am Donnerstagabend während der Eröffnung der Messe „Creative“. Noch bis Sonntag will man in der Bauwerkhalle zeigen, dass die Kreativbranche mit vielen Ideen auch in der „klassischen“ Wirtschaft neue Produkte und Dienstleistungen entwickeln und anstoßen kann.

Diplom-Designerin Katja Reiche glaubt sogar, dass die Kreativen als erste einsteigen, wenn es um Veränderung in der Wirtschaft geht. „Die klassische Wirtschaft hat Bedarf, das sehen wir jeden Tag“, sagt die Diplom-Designerin.

Sebastian Zeberg, Renke Harms und Jannik Eilers sind drei kreative „Jungs“, wie sie ihre Agentur nennen. In Kooperation mit „Three Oax“ bieten sie Wandgestaltung, Graffitiarbeiten und kreatives Marketing an. „Wir betreiben ,networking☺‘“, sagt Zeberg und meint damit, dass sie Firmen und Menschen zusammenbringen, die miteinander arbeiten können.

Das scheint eine der wesentlichen Aufgaben vom Netzwerk der Kreativwirtschaft zu sein, die bei der Weltmeisterschaft im Grünkohlkochen für gute Verbindungen sorgte.

Bei der Aktion „Im Dialog mit der Wirtschaft“ werden verschiedene Firmen eingeladen, um neue Produktideen zu entwickeln. Ina Lehnert-Jenisch von der städtischen Wirtschaftsförderung lobte die dynamische Entwicklung: „Diese Messe ist der Ausdruck des Ideenreichtums in unserer Kreativwirtschaft.“ Bürgermeisterin Germaid Eilers-Dörfler fand die Ausweitung der Messe auf das Wochenende gut, weil alle dann Zeit fänden, die Messe zu besuchen. „Es wird sich sicherlich häufig ein Aha-Effekt einstellen“, ist sie überzeugt. „Auch die vielen Anwendungsbereiche der Kreativwirtschaft in anderen Unternehmen werden auf der Messe mehr als deutlich.“

Die etwa 23 Firmen zeigen vier Tage lang Design, Software, Werbung, Text, Illustration, Fotografie, Film, Musik, Kunst und Architektur. 30 Vorträge, Präsentation, Workshops und Messeführungen sind geplant.

Staatssekretär Dr. Frank Nägele aus dem Niedersächsischen Wirtschaftsministerium findet es gut, dass die Oldenburger die Aufgabe übernommen haben, die Kreativwirtschaft „voran zu treiben“. Da es sich häufig um freie Künstler in dieser Branche handele, plädierte er dafür, diesen Menschen mehr wirtschaftliche Sicherheit zu geben. Zur Bürgermeisterin gewandt meinte er: „Chapeau, diese Aktion ist deutschlandweit einmalig.“ Ina Lehnert-Jenisch versprach, dass im Februar 2018 wieder ein BarCamp, also eine offene Tagung mit offenen Workshops, stattfindet.


     www.cre8oldenburg.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.