• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Oldenburger Palme begeistert weltweit

12.01.2017

Wüsting /Oldenburg Grünkohl, der auch als Oldenburger Palme bekannt ist, ist für Wilfried Fey aus Wüsting ein besonderes Gemüse. Gesund und lecker und dank der Kohlfahrten und Boßelaktivitäten in der Grünkohlsaison vor allem auch ein Teil der Tradition im Oldenburger Raum.

Traditionen pflegen

Und weil der gelernte Kfz-Mechaniker, ehemalige Koch und nach dem Generationenwechsel an Sohn Sebastian noch Geschäftsführer des Oldenburger Ratskellers das regionale Gemüse und die damit verbundenen Traditionen über die Grenzen Oldenburgs noch bekannter machen möchte, nimmt er am 14. Januar an der ersten Grünkohl-Kochweltmeisterschaft in Oldenburg teil.

„Die Idee hat sich die sogenannte Kreative Runde aus Oldenburg einfallen lassen. Alles Mögliche ist beim Kochen erlaubt, wir sollen nur keinen traditionellen Grünkohl zubereiten“, erläutert der 67-Jährige die Aufgabenstellung für sich und seine 20 Mitstreiter. Diese stammen aus Budapest, der Türkei, den USA und auch aus Oldenburg und bereiten beispielsweise Grünkohl-Ravioli, Grünkohl auf afrikanische Art oder die Oldenburger Palme mit Garnelen zu.

Fey wollte es eher einfach halten: „Ich wollte ein Rezept mit regionalem Bezug und eines, das von jeder Hausfrau nachzukochen ist.“ So trifft die Oldenburger Palme auf die Oldenburger Ananas – also die Steckrübe. Zwei Gerichte werden gekocht. Die Gerichte seien als Snack gedacht, beispielsweise für einen Brigde- oder Skatabend in geselliger Runde. „So können die Gastgeber auch einmal etwas anderes anbieten als nur Schnittchen“, freut sich der Wüstinger auf die Umsetzung der beiden Rezepte.

Bis zum „Turniertag“ ist aber noch einiges an Vorbereitung nötig. Denn zwei Gerichte in 40 Minuten zu kochen, erfordert Übung. So probt der ehemalige Küchen-Chef das Kochen auf Zeit an seiner alten Wirkungsstätte im Ratskeller. Auch ist das Equipment begrenzt: Ein Elektroherd mit zwei Platten, zwei Edelstahltöpfe, eine Bratpfanne sowie ein Schneidebrett müssen reichen. Zum Kochen steht nur ein Kilogramm Grünkohl bereit, schiefgehen darf also nichts.

Spaß am Grünkohl

Aber der Wüstinger hat ja Erfahrung. Zumal es im Oldenburger Ratskeller laut Fey den besten Grünkohl gibt. Beste Voraussetzungen also für einen Sieg? Die Auszeichnung sei ihm nicht wichtig, es gehe ihm um den Spaß und um die Pflege der Tradition. Die wohl kurioseste Kohlfahrt erlebte er unter anderem mit dem im vergangenen Jahr verstorbenen Tamme Hanken im Central Park. Die 15-köpfige Truppe war im Februar 2015 nach New York zum Kohlessen eingeladen und machte traditionell eine Kohlfahrt. So schoben sie mit dem Bollerwagen und Schnaps in Tüten versteckt durch den Park. „Wir sind 100 Meter gelaufen, wir mussten dauernd erklären“, schmunzelt Fey.

Alles zum Thema Grünkohl inkl. leckere Rezepte lesen Sie in unserem Grünkohl-Spezial.

Mareike Wübben Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.