• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Schadet Stadtbild und Gesundheit

23.07.2019
Betrifft: „Bahn stellt Vorhaben ins Netz“ (NWZ vom 10. Juli)

Jetzt wird die Bahn dauerhaft, mit Zustimmung der Niedersächsischen Landesregierung, das über Jahrhunderte gewachsene „Oldenburger Stadtbild“ von Bahn-km 0,84 bis 9.72 zerstören.

Die Gesundheit der Anlieger und weiterer Betroffener wird auf vielfältige Weise beeinträchtigt.

Die geplanten Lärmschutzmaßnahmen bieten ohnehin nur einen geringen Schutz vor Lärm und keinen vor Erschütterungen.

Für die Bauzeit beansprucht die Bahn einen zusätzlichen etwa vier Meter breiten privat genutzten Grundstücksstreifen rechts und links ihrer eigenen DB-Grundstücksgrenze.

Dort soll alles „entgrünt“ sowie Bauwerke entfernt werden. Das ergibt eine Schneise von vielen Hektar Kahlschlag.

Die damit einhergehende Stadtbildzerstörung und Immobilienwerte-Vernichtung wird ohnehin nicht mehr erwähnt.

Mich interessiert, wie die Partei der Grünen in Stadt und Land diesen Umweltfrevel bewerten?

Achtung Verkehrsteilnehmer – meidet Oldenburg – !

Manfred Kröger Oldenburg

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.