• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

„Schlaues Haus“ blickt aufs Meer

31.08.2016

Oldenburg Meere und Ozeane heißt das Leitthema des Programms im Schlauen Haus bis Mitte 2017. Alle Veranstaltungen sind kostenfrei und beginnen um 19.30 Uhr. Die Themen reichen vom Lebensraum Meer über Nahrungsquellen und Wirtschaftsraum, die Bedeutung der Ozeane für Wetter und Klima bis zur gesellschaftlichen Bedeutung von Meer und Küstenregion als Kulturraum. Wissenschaftler führen allgemeinverständlich in die Themen ein.

„Anpassen – aber wie?“ So lautet der Vortrag von Prof. Dr. Helge Bormann von der Jade Hochschule am 5. September. Der Klimawandel stellt die Küstenregionen vor neue Herausforderungen. Der Meeresspiegel steigt, es wird eine Zunahme von Starkregen erwartet, und auch die Versalzung kann ein immer größeres Problem werden. Wie können wir damit umgehen?

Was Strände und Sandwatt aus der Sicht der Wissenschaft so interessant macht, ist ihre Funktion als natürlicher Filter des Meerwassers. Im Vortrag von Prof. Dr. Hans-Jürgen Brumsack (ICBM) werden diese Prozesse am 28. November erläutert. Abgerundet wird die Vortragsreihe zur Meeresforschung mit der Wanderausstellung des BUND-Projektbüros Meeresschutz „Eingetaucht – Vielfalt in unseren Meeren“ über die neun großen marinen Schutzgebiete in Nord- und Ostsee – ab 8. September, 19 Uhr.

Es geht aber auch um andere Themen. Am 19. September wird Peter Gewald (Department für Informatik der Uni Oldenburg), über Sicherheitsaspekte von Mobiltelefonen und ihre Auswirkungen berichten – auch mit Blick auf autonome Autos.

Dr. Silke Britzen (Max-Planck-Institut für Radioastronomie, Bonn) berichtet am 5. Oktober über die Möglichkeiten, das dunkle Phänomen Schwarzes Loch zu enträtseln.

Im Saterland werden drei autochthone westgermanische Sprachen gesprochen: Saterfriesisch, Niederdeutsch (Saterländer Platt) und Hochdeutsch. Das Saterfriesische ist eine der am stärksten bedrohten Minderheitensprachen Europas. Prof. Dr. Jörg Peters spricht am 10. November über „Saterfriesisch, Niederdeutsch, Hochdeutsch: Sprachkontakt im dreisprachigen Saterland“. Unter dem Titel „Die Ukraine – der Konflikt – die Sprachen“ referiert am 1. Dezember Prof. Dr. Gerd Hentschel – auch im Zusammenhang mit den politischen Vorgängen. Um Erste-Hilfe-Apps geht’s am 15. Dezember mit Prof. Dr. Michael Klafft.


Infos:   www.schlaues-haus-ol.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.