• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Sportlich und spendabel

22.01.2019

Fester Bestandteil des Schulprogrammes der Paulus-Schule ist seit dem Jahr 2016 die Skifreizeit. Gerade haben die Jahrgänge acht bis zehn eine ereignisreiche Woche in Österreich verbracht. Die Teilnahme lief auf freiwilliger Basis. Insgesamt 32 Schüler und fünf Lehrer/Betreuer verbrachten eine schöne Zeit auf der Piste in Kaltenbach im Zillertal, auf der viele der Mitgereisten Jugendlichen das erste Mal Erfahrungen auf Skiern sammeln konnten. Organisiert wurde die Fahrt von Schulsozialarbeiter Nils Beckmann, der auch in diesem Jahr ein attraktives Programm für die Schüler auf die Beine stellen konnte. Untergebracht war die Gruppe in Kramsach, tagsüber gab es Skiunterricht in der heimischen Skischule und abends gemeinsame Aktivitäten vor Ort, so dass allen Teilnehmern diese schöne Fahrt in unvergessener Erinnerung bleiben wird.

55. Jahrestag

Der 24. Januar 1964 war ein Freitag. Das Wetter war ungemütlich: etwas über zwei Grad plus, stark bewölkt, es regnete leicht. In Berlin wurde die „Internationale Grüne Woche“ eröffnet. Der Skandal umwitterte Film „Das Schweigen” des schwedischen Regisseurs Ingmar Bergman lief in den bundesdeutschen Kinos an. Und was geschah in Oldenburg? Da gründete sich genau an diesem Tag vor 55 Jahren der Kegelclub „LzO II.Liga“. Und den gibt es immer noch. „Von den Gründungsmitgliedern sind noch drei dabei“, erzählt Clubmitglied Jürgen Döpke.

Zurzeit besteht die Herrenrunde noch aus elf Keglern. Nach mehrmaligem Wechsel der Kegelbahn wird seit einigen Jahren auf der Schwarz-Weiß-Bahn an der Auguststraße gekegelt. „Aber eigentlich mehr gequatscht“, verrät Jürgen Döpke. Da wird man sich an diesem Donnerstag, am 55. Jahrestag, sicherlich viel zu erzählen haben.

Zusammen stark

Leben, Lernen, Lachen: Das ist das Motto der Grundschule Etzhorn. Alle acht Klassen mit insgesamt 133 Schülerinnen und Schülern haben drei Tage gehämmert, geklebt, gemalt, geschnitten, gefeilt, gefaltet, gekleistert, getöpfert, geschrieben, gebacken und mit den tollen Ergebnissen einen Basar veranstaltet. Aus diesem Gemeinschaftsprojekt von Schulkindern, Lehrkräften und Eltern kam ein Ergebnis zustande, das sich sehen lassen kann: Über 2200 Euro. Der Erlös wurde halbiert. Die eine Hälfte von 1109,85 Euro ist für die schuleigenen Projekte bestimmt, über die andere Hälfte freut sich das Ronald-McDonald-Haus Oldenburg, das diese Spende für ihren Anbau verwenden wird.

„Wir sind immer wieder beeindruckt, wie vielfältig die Aktionen sind und wie groß der Einfallsreichtum. ,Leben, Lernen, Lachen’ – das ist ein sehr gutes und passendes Motto für diese Schule und auch für die Basar-Aktion. Wir danken jedem einzelnen für die gelungene Aktion und die so große Spende“, sagt die Hausleiterin Iris Neumann-Holbeck.

Seit 2001 ist das Ronald- McDonald-Haus am Breewaterweg ein Zuhause auf Zeit für Familien, deren schwer kranke Kinder im Elisabeth-Krankenhaus behandelt werden. Jedes Jahr nehmen rund 300 Familien eines der 15 Apartments in Anspruch und können so ganz in der Nähe ihres Kindes bleiben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.