• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Im Jadebusen wird ein abgestürztes Flugzeug gesucht
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 8 Minuten.

Mehrere Schiffe Im Einsatz
Im Jadebusen wird ein abgestürztes Flugzeug gesucht

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Stadt hat Sanierung am Johann-Justus-Weg versäumt

26.03.2019
Betrifft: „Nach 40 Jahren Spuren im Grundwasser“ (NWZ vom 18. März), über Verunreinigungen in Wasser und Boden auf dem Gelände der ehemaligen Tierkörperbeseitigungsanstalt am Johann-Justus-Weg

„Nach uns die Sintflut in Oldenburg“ – so arbeitet die Stadtverwaltung teilweise, unterstützt vom Rot-Grünen Rat der Stadt.

Die NWZ berichtete am 15. Juni 2013 über lösungsmittelhaltige Rückstände wie Leichtflüchtige halogenierte Kohlenwasserstoffe (LHKW) auf städtischen Grundstücken, der AOK und der Firma Hecker. Bei der ehemaligen Tierkörperbeseitigungsanstalt, einer städtischen Abdeckerei, wurden Tierkadaver durch Vergraben entsorgt, Hauptsache billig. 2011 wurden auf den Betriebsgelände hochgefährliche Milzbrandsporen gefunden. Die Stadt hatte eine Doppelverantwortung als Eigentümer und zur Gefahrenabwehr. Trotzdem wurde nicht saniert.

Das Gelände wurde zuerst nur teuer bewacht, dann für 150 000 Euro oberflächlich abgedeckt und für weitere 200 000 Euro eingezäunt. Aus dem Auge – aus dem Sinn. Oldenburg hat für mindestens 350 000 Euro am Johann-Justus-Weg eine kontaminierte Sonderdeponie. Das schöne Steuergeld wäre besser in die Sanierung gesteckt worden. Aus Sicht des Naturschutzes hätte auch die Startbahn aus Beton mit allen Rückständen auf den Fliegerhorst zurückgebaut werden müssen. Auf Flächen der Stadt lagert immer noch der hochgiftige, rote Dioxinstaub in einfachen Erdmieten. Die verseuchte Dioxin-Erde wäre besser über Hochtemperaturöfen entsorgt worden.

Mich wundert, wie die Stadt bei dem Sachstand der zugewucherten Messstellen aus der Hüfte schießen kann: Das Trinkwasser sei nicht betroffen. Glaube ich nicht! Aber Umweltschutz ist nicht die Stärke der Stadt, wie Windenergieanlagen in einem Landschaftsschutzgebiet, die hohe Luftverschmutzung und die vielen Baumfällungen in Oldenburg beweisen. (...)

Georg Klaukien
Oldenburg

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.