• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

WIRTSCHAFTSAUSSCHUSS: Streit um Stadtmarketing

05.12.2007

OLDENBURG Um das Stadtmarketing gibt es Streit. Mit Kritik und Skepsis hat eine Mehrheit im Wirtschaftsförderausschuss auf die Pläne von Oberbürgermeister Gerd Schwandner reagiert, die Mittel um 300 000 Euro aufzustocken und das Marketing selbst umzustrukturieren (die NWZ berichtete).

Schwandner will die Mittel der sechs Großsponsoren nicht mehr für Einzelprojekte, sondern für allgemeine und überregionale Imagewerbung einsetzen. Um einzelne Projekte soll sich die Stadt jeweils in Zusammenarbeit mit einem Sponsor kümmern.

„Wir brauchen die Neuaufstellung“, sagte Schwandner am Montag im Ausschuss. Der Städte- und Kulturtourismus nehme zu, diese Gruppe sei – weil finanzstark – besonders interessant. Die Stadt könne mit einem besseren Angebot in diesem Bereich wachsen. Die Sponsoren wollten Oldenburg überregional positionieren. Schwandner: „Es wäre fahrlässig, mit relativ wenig eigenem Geld diesen Hebel nicht zu nutzen.“

Silke Fennemann, Geschäftsführerin der Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH (OTM) flankierte den OB-Appell mit Zahlen. Die Tourismus bringe Oldenburg 370 Millionen Euro Umsatz jährlich. Die Stadt müsse sich entscheiden, ob sie langfristig auf diesen Wirtschaftsfaktor setze. Dabei solle man den Fokus auf Übernachtungstouristen richten, weil die mit einer durchschnittlichen Ausgabe von 110 Euro deutlich über den 28 Euro der Tagesgäste lägen.

Auf Nachfragen bezifferte die OTM-Chefin die Kosten für das Merian-Heft über Oldenburg mit 400 000 Euro. 50 000 zahle die Stadt als Produktionskostenzuschuss. Das Stadtmarketing ist noch mal mit 30 000 Euro dabei.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Unterstützung fand das Duo nur bei den Christdemokraten, die ihren Streichungsantrag zum Haushalt zurückzogen. „Keine Neuaufstellung, nur Umverteilung“, monierte SPD-Fraktionschef Rainer Zietlow und forderte eine „kritische Bestandsanalyse der Location Oldenburg“. Hans-Wolfgang Woltemade (Linke) nannte die Argumentationslinie schwammig, Kurt Bernhardt (Grüne) sprach von enttäuschend und wollte prüfen, „ob die Mittel richtig eingesetzt werden“.

Bernhardt und Zietlow zeigten sich nach dem Ausschuss auf NWZ-Fragen skeptisch, ob ihre Fraktionen die gewünschte Erhöhung der Mittel für das Stadtmarketing mittragen würden.

Michael Exner Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.