• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Oldenburger Baskets bauen Clubhaus

25.01.2016
NWZonline.de NWZonline 2016-01-25T14:38:33Z 280 158

Neue Räume 2017 Fertig:
Oldenburger Baskets bauen Clubhaus

Oldenburg Basketball-Fans, Sponsoren und weitere Partner der EWE-Baskets können sich freuen: Der Club errichtet neben der derzeitigen Geschäftsstelle an der Maastrichter Straße ein neues Zentrum. Baubeginn soll im Frühjahr sein; vorgestellt werden könnten die Räume bereits beim Neujahrsempfang im kommenden Jahr, hofft Club-Chef Herrmann Schüller.

Notwendig sei der Neubau aus mehreren Gründen, erläutert Schüller, der mit der „Herrmann Schüller und Peter Wandscher GbR“ als Bauherr auftritt. Zunächst platze die Geschäftsstelle aus allen Nähten. Vor allem aber benötige der Club, der sich in den vergangenen Jahren enorm entwickelt habe, einen Treffpunkt. „Wir haben noch keine richtige Anlaufstelle für Fans, für Sponsoren, für Merchandising und alles, was rundherum abläuft“, sagt Schüller. „Der Club soll durch diesen Neubau sichtbar werden.“

Dem Wunsch nach besserer Sichtbarkeit trägt die offene Architektur Rechnung: Nach den Plänen des Oldenburger Architekten Christoph Bagge (kbg Architekten) hat der eingeschossige Neubau weitgehend Wände aus Glas. Auf 500 Quadratmetern Fläche entsteht neben Büro- und Besprechungsräumen ein Foyer für Versammlungen mit bis zu 140 Gästen.

Ein Zwischentrakt verbindet den Neubau mit der bisherigen Geschäftsstelle. In dem 2004 errichteten Gebäude entstehen Schulungsräume für die Baskets Akademie Weser-Ems, das Nachwuchszentrum des Clubs. Die jungen Sportler, die nachmittags trainieren, könnten hier Schularbeiten erledigen. Schüller kann sich in den Räumen langfristig den Aufbau eines Teilzeitinternats für den Nachwuchs vorstellen. Um vor allem junge Menschen anzusprechen, plant der Club mittelfristig Spielfelder zwischen Maastrichter Straße und Neubau. Eine Zufahrt erschließt das Clubhaus von der Maastrichter Straße aus.

Die Baukosten betragen nach Schüllers Angaben knapp eine Million Euro. Die „Herrmann Schüller und Peter Wandscher GbR“ vermiete den Neubau zu einer „ergebnisneutralen Miete“ an den Club, betont Schüller. Die Stadt habe dem Bauherrn den Kaufpreis für das Grundstück gestundet; er sei „in den nächsten Jahren“ fällig.

Das Zentrum bietet Platz für 20 bis 25 Mitarbeiter. Das sind mehr als heute bei den Baskets beschäftigt, weil der Club auf Wachstum ausgerichtet sei, wie Schüller betont. Seit 16 Jahren spielten die Baskets in der Ersten Bundesliga. Schüller: „Wir haben unheimlich viel erreicht. Nun müssen wir für den Club auch räumlich den Rahmen für diese Entwicklung schaffen.“