• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Von Eulen und Geiern

09.07.2016

Eulen sind weithin für ihr ausgezeichnetes Gehör bekannt. Bartkäuze können sogar laufende Mäuse unter einer dicken Schneedecke orten. Der große Gesichtsschleier des Bartkauzes ist wie ein Parabolspiegel geformt und lenkt die Schallwellen auf die Eingänge des Gehörs. Um diese außergewöhnliche Sinnesleistung aus dem Tierreich zu würdigen, hat der Exzellenzcluster „Hearing4all“ die Patenschaft für das Bartkauzpaar im Botanischen Garten der Universität übernommen. Damit wird unter anderem die anstehende Renovierung der Eulenvolieren unterstützt. Das Patenprogramm im Botanischen Garten wurde gerade erst ins Leben gerufen und das Exzellenzcluster übernimmt die allererste offizielle Patenschaft. „Das Hörvermögen von Tieren ist immer wieder verblüffend und inspiriert uns Forscher bei der Entwicklung neuer Technologien“, freut sich Prof. Dr. Dr. Birger Kollmeier, Sprecher des Exzellenzclusters Hearing4all, bei der Urkundenübergabe durch Prof. Dr. Dirk C. Albach, Direktor des Botanischen Gartens. Zur Zeit wird noch ein Name für das Bartkauzmännchen gesucht. Vorschläge können unter presse@hearing4all.de eingereicht werden. Das Bartkauzweibchen wurde von Prof. Dr. Dr. Birger Kollmeier bereits auf den Namen „Hörmiene“ getauft.

Kritik an Aldi

Der Discounter Aldi in Oldenburg bekam jetzt die Verärgerung von Milchbauern und Verbrauchern zu spüren. Auf dem Schlossplatz in Oldenburg fand eine Kundgebung zur Information der Verbraucher statt. Organisiert wurde diese von „Slow Food Youth Oldenburg“ und Milchbauern des Bundesverbandes deutscher Milchviehhalter BDM, der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft AbL und der Arbeitslosenselbsthilfe ALSO. Ein Vertreter des Discounters sollte danach bei der Filiale in Osternburg für das „massive Milchpreisdumping“ von Aldi einen „goldenen Aasgeier“ und einen offenen Brief entgegen nehmen. Der Lebensmittelriese wollte jedoch niemanden empfangen und verweigerte auch die Annahme des Briefes. Die Organisationen verlangen darin von Aldi, die Billigangebote der Molkereien zurückzuweisen und diese statt dessen aufzufordern, einen Bonus zur Mengenbremse einzuführen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.