• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Wechsel lässt sich nicht erzwingen

23.09.2014
Betrifft: Verschiedene Berichte zum Altpapierstreit und zur möglichen Gebührenerhöhung durch die AWB-Sammlung

Könnte die Deutsche Telekom die EWE-Tel-Kunden dazu zwingen, zur Deutschen Telekom zu wechseln? Nein. Ebenso kann die EWE-Tel keinen Telekom-Kunden zum Wechsel zwingen. (...)

Wenn die Telekom ihre Gebühren erhöht, ist dann auch die EWE-Tel betroffen? Nein, in erster Linie wären lediglich die Kunden der Telekom davon betroffen. Es sei denn, dass auch die EWE-Tel ihre Gebühren erhöht. Muss die EWE-Tel für die Schulden der Telekom aufkommen? Selbstverständlich nicht. Telekom und EWE-Tel sind unabhängige Unternehmen mit unterschiedlichen Interessen (...)

Stimmt das? Dann mit anderen Worten: Kann der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) die Arge-Abnehmer dazu zwingen, zum AWB zu wechseln? Nein, ebenso kann die Arge keinen AWB-Abnehmer zum Wechsel zwingen. (...) Wenn der AWB die Gebühren erhöht, ist dann auch die Arge betroffen? Nein, in erster Linie wären lediglich die Abnehmer des AWB davon betroffen. Es sei denn, dass auch die Arge ihre Gebühren erhöht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Muss die Arge für die Schulden des AWB aufkommen? Selbstverständlich nicht. AWB und Arge sind unabhängige Unternehmen mit unterschiedlichen Interessen. Deshalb würde der AWB zum Beispiel auch nicht für die Schulden der Arge aufkommen wollen. Aber: Die Arge beteiligte trotzdem den AWB an ihrem Gewinn. Wurden hiervon „neue“ AWB-Tonnen gekauft? Und wären die Gebühren weiter stabil geblieben, wenn kein Tonnenkauf und „Tonnenwechsel“ erfolgt wäre, sondern stattdessen der Gewinn auf alle Abnehmer umgelegt worden wäre?

Thomas Wilke Oldenburg

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.