• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
A28 nach Unfall bei Westerstede gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 35 Minuten.

In Fahrtrichtung Leer
A28 nach Unfall bei Westerstede gesperrt

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Wenn das Telefon Sturm klingelt

29.11.2005

OLDENBURG Eine Oldenburger Familie erlebt regelrechten Telefonterror. Schuld daran ist die Telekom.

Von Karsten Krogmann OLDENBURG - Birgit Tonnius ist ein freundlicher Mensch, aber anrufen sollte man sie derzeit lieber nicht. „Ja!“, blafft sie jeden Anrufer an, „was ist denn??“ Der raue Ton hat einen Grund: Seit dem Wochenende klingelt das Telefon bei Familie Tonnius Sturm, alle paar Minuten ruft eine Computerstimme an.

Die Stimme gehört zum Anrufbeantworter „T-Net-Box“, einem Service der Telekom. Er fordert den Angerufenen auf, per Tonwahlverfahren seine persönlichen Einstellungen für die Box vorzunehmen. „Bei uns geht das aber nicht“, schimpft Ehemann Guido Tonnius, „wir haben ein altes Telefon, mit dem kein Tonwahlverfahren möglich ist.“ Die Folge: Die T-Net-Box reagiert nicht, Tonnius muss auflegen, die T-Net-Box ruft wieder an.

Tonnius rief die Telekom an. Doch bei der ersten Servicenummer beschied man ihm, dass die automatischen Anrufe nicht abstellbar seien. Bei einer zweiten Servicenummer erfuhr Tonnius, dass die Anrufe zwar zu stoppen seien, aber erst nach schriftlicher Antragstellung. „Da kann sonst ja jeder kommen“, teilte die Servicekraft Guido Tonnius mit.

Am meisten ärgert den 38-jährigen Zollbeamten nun, dass die T-Net-Box Teil eines neuen Telekom-Tarifs ist, den Tonnius gar nicht bestellt hat. Ein Vertriebspartner der Telekom bot der Familie den neuen Tarif telefonisch an, das Ehepaar sagte „Nein“ – und trotzdem flatterte wenige Tage später eine Bestätigung über den beantragten Tarifwechsel ins Haus. Seitdem ruft alle paar Minuten die T-Net-Box an.

„Da hat wohl einer unserer Partner übereifrig reagiert“, bedauert Telekomsprecher Rüdiger Gräve den Vorfall, „ich kann mich dafür nur 1000-fach entschuldigen.“ Dass der Telefonterror nicht abgestellt wurde, kann er sich indes nicht erklären: „Das geht eigentlich ganz einfach: per Telefon unter der Servicenummer 0800/330 47 47.“

Guido Tonnius hat’s mehrfach probiert. „Da landet man in Stuttgart, in Hamburg, in Kiel“, weißt er, „aber unser Telefon klingelt weiter.“ Er hat sich jetzt mit der Telekom-Konkurrenzfirma in Verbindung gesetzt, weil er den Anbieter wechseln will – damit seine Frau Birgit bald auch am Telefon wieder so freundlich klingt wie im persönlichen Gespräch.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.